Freitag, 21. Juli 2017

Besondere Umstände von Gabriela Kasperski

Zur Verlagsseite
Inhalt:
Ein Baby wird entführt und taucht wieder auf, eine Frau verzweifelt an ihrem Schreikind, eine andere wünscht sich sehnlichst ein eigenes Kind und würde alles dafür tun und die Agentur Premium Baby verspricht unkomplizierte, wenn auch teure Lösungen.
Der Mord an der Sozialarbeiterin Ruth Haldimann, ruft den Ermittler Meier auf den Plan. Ruth arbeitete seit kurzem mit Jugendlichen die auf die schiefe Bahn geraten waren und so ist schnell ein Tatverdächtiger gefunden. Zeitgleich bereiten er und seine Freundin Zita sich auf die Geburt ihres ersten Kindes vor. In einer Gewitternacht kommt der kleine Finn zur Welt und mit Zita entbinden alle Teilnehmerinnen des Mam Yoga Kurses, doch diese freudigen Ereignisse werden überschattet von der Entführung der kleinen Maud, die unbemerkt vom Pflegepersonal aus ihrem Bettchen gestohlen wird.


Meine Meinung:
Das war mein erstes Buch der Autorin und so kannte ich auch die beiden Protagonisten Meier und Zita nicht, deren Lebensplanungen verschiedener nicht sein könnten, während Ermittler Meier mit beiden Beinen fest im Leben steht und von einer kleinen, heilen Familie unter einem Dach träumt, hat die frischgebackene Psychologin Zita nicht vor ihre Unabhängigkeit auch nur ein kleines Stück weit abzugeben, zumindest bis vor der Geburt, das sich ihr Leben radikal ändern wird und damit auch ihre Einstellung ist wohl jeder Mutter schon von Beginn an klar ;o)
Die Autorin hat sowohl ihre Protagonisten als auch die Örtlichkeiten sehr detailliert beschrieben, die Verzweiflung der Kinderlosen Cartonia, die von ihrem Schreikind vollkommen überforderte Amelie, der skrupellose Piet, Zita die toughe junge Frau die sich vollkommen selbst überschätzt und ein klein wenig selbstherrlich daherkommt, sie alle und die weiteren handelnden Personen entstanden vor meinem geistigen Auge.
Allerdings war mir leider schon recht schnell klar, wer hinter all den Verbrechen steckt, Gabriela Kasperski lässt ihr Leser immer ein bisschen mehr wissen, als ihre Protagonisten, zwar ohne genaueres zu verraten doch für versierte Krimileser ist es recht einfach sich alles zusammen zu reimen. Es sind die Geschichten der Protagonisten die das Buch interessant machen. Und das Grundthema: Babyhandel, ein Thema das jeder Mutter den Atem stocken lässt und sie einmal mehr nach ihrem Kind schauen lässt.
Mit über 500 Seiten ist das Buch nicht gerade schnell gelesen und vielleicht hätte die eine oder andere Kürzung meinem Lesefluß gut getan, aber das ist mein ganz persönlicher Geschmack andere Leser mögen das tiefere Eintauchen in das Privatleben der Hauptprotagonisten sicher mehr als ich.
Ich gebe dem Buch auf jeden Fall eine  Leseempfehlung.

Weitere Rezensionen


Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr wie immer direkt zur Verlagsseite.

  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • Verlag: tredition; Auflage: 1 (23. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3743903660
  • ISBN-13: 978-3743903661

Kommentare:

Nisnis Bücherliebe hat gesagt…

Liebe Manuela,

wie schön ähnlich wir beide dieses Buch empfunden haben, das ist ja schon fast unheimlich :-). Deine Rezi wird soeben unter meiner verlinkt.

Liebe Grüße

Anja

Lesenswertes aus dem Bücherhaus hat gesagt…

,O) Ich habe gerade deine Rezension gelesen, wirklich erstaunlich.