Sonntag, 5. März 2017

Der Mörder und das Mädchen von Sofie Sarenbrant

Zur Leseprobe bei Amazon
Inhalt: Nur noch einen Tag muss Cornelia gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter  Astrid aushalten, dann bekommt sie die Schlüssel zu ihrer neuen Wohnung und kann sich endlich endgültig von ihrem gewalttätigen Mann trennen. Wenn dann auch noch das gemeinsame Haus verkauft ist, beginnt für sie ein neues, angstfreies Leben. Doch soweit kommt es nicht, in der Nacht vor ihrem Umzug wird Hans im Gästezimmer ermordet und Cornelia gerät unter Mordverdacht, doch wer war der Mann der Astrid in der Nacht des Mordes über die Wange gestreichelt hat? Hat die Kleine nur geträumt?


Meine Meinung:
Für meinen Geschmack wurde zunächst einmal viel zu viel Privates mit Dienstlichem vermischt, die ermittelnde Beamtin Emma ist die Schwester der besten Freundin Cornelias, Josefin. Zudem ist Emma schwanger, in einer noch nicht gefestigten Beziehung und wird von ihrem EX Freund belästigt, der auch nicht davor zurückschreckt die Arbeit ihres Freundes zu sabotieren, in dem er die Häuser die dieser als Makler anbietet bei Besichtigungen schlecht macht. Zudem wird Josefins Privatleben sehr intensiv beleuchtet, leider war mir das stellenweise wirklich zu viel.
Dennoch ist Der Mörder und das Mädchen, durchaus spannend, die Autorin legt einige Spuren zu möglichen Tätern und fügt am Ende alle Puzzleteile recht stimmig zusammen, sogar das für mich während des Lesens etwas nervige Private, war für das Ende wichtig.
Ja das Ende, die Auflösung, also damit habe ich auf gar keinen Fall gerechnet, das war so überraschend, das ich eigentlich einen zweiten Teil mit der Ermittlerin Emma brauche, das kann man doch so nicht stehen lassen. ;o)
Alles in Allem gebe ich dem Debütroman von Sofie Sarenbrant eine Leseempfehlung, der Schreibstil ist sehr angenehm flüssig, die Kapitel kurz, so das trotz der vielen privaten Elemente bei mir keine Langeweile aufkam.

Das Buch kann direkt beim Verlag gekauft werden.

  • Verlag: Rütten & Loening; Auflage: 2 (17. Februar 2017)
  • Übersetzung:Hanna Granz
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3352008930
  • ISBN-13: 978-3352008931
  • Originaltitel: Visning Pagar

Kommentare:

Nisnis's Bücherliebe hat gesagt…

Ich bin nun schon ein paar mal über diesen Titel gestolpert, aber nicht ganz sicher, ob dieses Buch etwas für mich wäre.

Deine Leseempfehlung tut mir bei der Entscheidungsfindung schon einmal gut :-).

Liebste Grüße

Nisnis

Lesenswertes aus dem Bücherhaus hat gesagt…

Ich habe schon weitaus schlechtere Erstlingswerke gelesen. ;o)