Mittwoch, 28. September 2016

Seelenfalle von Eva Lirot

Inhalt:
Jim Devcon und Tatjana wollen Abstand gewinnen von den Geschehnissen der letzten Zeit und planen einen Urlaub in Texas, es steht sogar die Möglichkeit im Raum ganz auszuwandern in Jims Heimat, doch es kommt anders. Tatjanas Freundin Sibylle ist verschwunden, sie reiste allein durch British Kolumbien und hat sich seit Tagen weder bei ihren Eltern noch bei Tatjana gemeldet und so führt die Reise für Jim und Tatjana nicht nach Texas sondern in die endlosen weiten Kanadas. Auf den Highway of Tears.

Meine Meinung:
Jetzt habe ich diese Rezension schon drei mal begonnen und den Text jedes Mal wieder verworfen, bei Seelenfalle handelt es sich meiner Meinung nach um Eva Lirots schwierigstes Buch, greift es doch ein Thema auf das in seinem Ursprungsland nur wenig Beachtung findet, den Morden und Entführungsfällen rund um den Highway Nummer 16, dem Highway of Tears. In den letzten 25 Jahren sind über 1000 Frauen der First Nation, den Ureinwohnern Kanadas verschwunden allein mehr als 40 am Highway of Tears und die Aufklärungsrate liegt bei Null, und das ist nicht der besonderen Cleverness der Täter geschuldet, sondern dem Desinteresse der Behörden. (Quelle:http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/kanada-138.html)
Und diese Situation beschreibt die Autorin in ihrem neusten Werk eindringlich, Jim und Tatjana stoßen bei ihrer Suche nach Sibylle auf wenig Hilfe und so müssen sie sich auf eigene Faust nur mit der Unterstützung eines Privatdetektivs auf die Suche machen. Eva Lirot beschreibt in ihrem Buch auch das Schicksal der Ureinwohner, die Chancen und Hoffnungslos mehr dahinvegetieren als Leben, geflüchtet in Drogen und Alkoholmissbrauch, sehen viele zu wie ihre Töchter als Prostituierte den Lebensunterhalt und das Geld für Drogen verdienen, leichte Opfer für die Highwaykiller und sie gibt ihren Lesern einen Einblick in die Mythologie der First Nation, der für den einen oder anderen gruseligen Schauer sorgt.
Seelenfalle ist kein klassischer Krimi: Verbrechen, Ermittlung, Aufklärung, die Ermittlungen in dem Landstrich Kanadas sind in meiner Vorstellung, in etwa so wie die Suche nach einer goldenen Stecknadel im Heuhaufen, trotzdem bekommt er von mir eine absolute Leseempfehlung, ein halbes Sternchen würde ich abziehen, gäbe es Sternchen auf meinem Blog, weil das Ende auch für meinen Geschmack etwas zu schnell kam.
  • Taschenbuch: 216 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (2. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1537147781
  • ISBN-13: 978-1537147789


Keine Kommentare: