Donnerstag, 22. September 2016

London von Christopher Marzi


Inhalt: Emily Laing ist erwachsen geworden und verdient sich ihren Lebensunterhalt damit anderen Menschen zu helfen mit ihren Ängsten umzugehen, als sie nach einem Auftrag wieder zurück nach London fahren will, behaupten alle Menschen *London? nie gehört* und auch auf keiner Karte ist die Hauptstadt zu finden. Nach einer Nacht auf der Couch eines ihr bekannten Antiquars und dem seltsamen Besuch, zweier noch seltsamerer, älteren Damen, erwacht sie in der Londoner U-Bahn.
Als sie dort ein kleines Waisenmädchen mit Namen Piccadilly Mayfair trifft, das von einem Mann ohne Augen erfolgt wird, dämmert ihr allmählich *Sie muss zurückkehren in die Uralte Metropole*

Meine Meinung:
Ich war erst etwas skeptisch ob ich mich wieder zurecht finden würde in der Uralten Metropole oder ob es doch schon zu lange her war, das ich mit Emily,  Wittgenstein und der  Ratte Minna Abenteuer erlebt hatte.
Meine Skepsis war völlig unberechtigt, London zu lesen war wie nach Hause kommen. Christopher Marzis unverwechselbarer Schreibstil, sein Können Personen  und Orte sehr bildhaft zu beschreiben ohne sich in Nebensächlichkeiten zu verlieren machten es mir leicht wieder einzutauchen in Emilys Welt, mit ihr und den Gefährten neue Abenteuer zu erleben und die Uralte Metropole wieder neu zu erkunden und immer noch Neues zu entdecken.
Ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass man London auch lesen kann ohne die Vorgängerbände zu kennen, aber allein um des Vergnügens willen darf man sich diese nicht entgehen lassen.

Ich vergebe für London eine absolute Leseempfehlung mit Sternchen.
Das Buch könnt ihr direkt hier bestellen:
https://www.randomhouse.de/Paperback/London/Christoph-Marzi/Heyne/e471153.rhd

  • Broschiert: 704 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453316657
  • ISBN-13: 978-3453316652

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.