Montag, 28. März 2016

Totgespielt von L.C.Frey

Klappentext:
Der erfolgreiche Thriller-Autor Andreas Herzog erwacht nach einem schweren Autounfall im Krankenhaus zu schrecklichen Neuigkeiten: Er soll seine Ex-Frau grausam verstümmelt und ermordet haben – vor den Augen ihres gemeinsamen Sohnes. Doch Herzog ist überzeugt von seiner Unschuld und stürzt sich in eine waghalsige Flucht mit der jungen Krankenschwester Lina. Während Herzog sich den Dämonen seiner Vergangenheit stellt, verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion: Weitere brutal zugerichtete Leichen tauchen auf – ermordet nach dem Muster in Herzogs letztem Thriller.

Meine Meinung:
Man könnte meinen, es handelt sich bei Totgespielt um einen Thriller wie es einige gibt, brutal, spannend, fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite, ein Thriller von einem Autor der durchaus mithalten kann mit den Großen der Szene, nur war ich von dem ein oder anderen Großen in letzter Zeit etwas enttäuscht, sie waren zwar gut und unterhaltsam, aber etwas fehlte, das kleine Quentchen, das einen Thriller von *Gut zu Herausragend* aufsteigen lässt, das kleine Extra, das fehlt um ein Buch von *Gelesen und vergessen* zu *Bleibt in meinem Regal* zu kategorisieren.
Genug der Lobhudelei, worum geht es? Das steht ja schon im Klappentext, der des Mordes an seiner Frau und weiteren Menschen aus seinem Umfeld verdächtigte Thrillerautor Herzog, erinnert sich an nichts, 3 Tage fehlen ihm komplett in denen er  bestialisch gemordet hat, davon zumindest ist Kommissar Walkowiak überzeugt, während der Kriminalpsychologe Steinlein von einer Persönlichkeitsspaltung Herzogs ausgeht, denn er hat schon Gespräche mit ihm geführt. So weit  so üblich, dass besondere an Totgespielt, ergibt sich erst gegen Ende, wenn man sich die Gesprächsprotokolle und die Handlungen der einzelnen Personen nochmal durch den Kopf gehen lässt, denn kaum glaubt man alles zu Wissen alle Informationen zu haben die zum Täter führen, verwirrt einen der Autor so das man alle Theorien wieder über den Haufen wirft. Einer der Besten, wenn nicht der Beste Thriller, den ich in der letzten Zeit gelesen habe.

Das Buch kann direkt beim Autor bestellt werden, sogar signiert: http://lcfrey.com/buecher-3/
  • Taschenbuch: 378 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1.0 (7. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1523901527
  • ISBN-13: 978-1523901524


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.