Montag, 28. März 2016

Black Rabbit Hall von Eve Chase

Klappentext:
Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt.


Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät.

Meine Meinung:
Wie beschreibt man das Eintauchen in einen fiktiven Ort, in eine Zeit die man selber nicht bewusst erlebt hat, in eine Familie die von ihrer Lebensart der Eigenen so fremd ist?
Black Rabbit Hall, ist einer dieser Romane die den Leser entführen und ihn in seinen Bann ziehen, ich hörte die Tropfen die in die aufgestellten Eimer im maroden Haus fielen, hörte die knarzenden Stiegen und das Lachen der Kinder und später spürte ich fast körperlich ihre Verzweiflung.
Black Rabbit Hall ist ein gefühlvoller Roman, der zwar ein vorhersehbares Ende hatte, aber nichts desto trotz von der ersten bis zur letzten Seite lesenswert war, was nicht zuletzt am flüssigen Schreibstil der Autorin Eve Chase liegt, an den bildhaften Beschreibungen der örtlichen Gegebenheiten und dem Leben das sie ihren Protagonisten einhauchen konnte.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden.

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (29. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764505605
  • ISBN-13: 978-3764505608
  • Originaltitel: Black Rabbit Hall

Keine Kommentare: