Samstag, 5. März 2016

Die Bestie in meinem Bett

Klappentext: Warum nehmen Frauen Kontakt zu Männern auf, die im Gefängnis sitzen?


Die 36-jährige Bibliothekarin Dorothea Baum beginnt einen Briefwechsel mit dem verurteilten Totschläger Oliver Hilzinger. Es gelingt ihm, ihr Vertrauen durch seine einfühlsamen Briefe so weit zu gewinnen, dass sie ihn schließlich besucht und nach einigen Jahren heiratet.
Doch kennt sie den Mann wirklich, mit dem sie ihr Bett teilt? Als eine ermordete Frau gefunden wird, beginnt Dorothea zu zweifeln. Denn auch sonst ist nichts so, wie sie es sich vor seiner Entlassung erträumt hat.

Meine Meinung:
Die Bestie in meinem Bett beginnt langsam, für meinen Geschmack etwas zu langsam, denn die ersten Seiten erzählen fast nur von der ersten Kontaktaufnahme Dorotheas und ihren Zweifeln, die aber immer wieder durch die einfühlsamen Briefe Olivers zerstreut werden und so nehmen die Dinge ihren Lauf und die Handlung Fahrt auf, es lohnt sich also durchaus am Buch zu bleiben. Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen, Dorotheas Erlebnisse mit Oliver und  den Reaktionen ihrer Umwelt darauf und kurzen Einschüben in denen ein Mörder von seinen Taten erzählt.
Die Autorin hat mit Dorothea einen Charakter erschaffen deren Einsamkeit und  Hunger nach Liebe und Harmonie man fast körperlich spürt, so manches mal wollte ich sie schütteln damit sie zur Vernunft kommt, denn als Leser war mir schnell klar, das sie offenen Auges in ihr Verderben rennt.
Cornelia Lotter hat ein Thema aufgegriffen das immer noch als Tabu gilt, nicht unbedingt das sich Frauen in Straftäter verlieben sondern eher das Frauen die Augen vor der Realität verschließen um nicht allein zu sein "lieber ein schlechter Mann als gar keiner".Die Entwicklung die ihre Beziehung zu Oliver durchläuft, lässt sich gut an den vorkommenden Sexszenen ablesen, die sich von Schmuse und Kuschelstunden in einer unbeaufsichtigten Gefängniszelle zu reiner körperlicher Befriedigung Olivers entwickeln .
Cornelia Lotters Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und leicht zu lesen und die Story spannend, so das ich nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch eine Leseempfehlung aussprechen kann, mit dem kleinen Appell das etwas Geduld erforderlich ist.
Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung eines Leseexemplars.
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1977 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 148 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch

Keine Kommentare: