Samstag, 24. Juni 2017

Totes Land Die Zuflucht von Mario Steinmetz


Der Leser begleitet Markus und seine Freunde auf ihrem langen, blutigen Weg nach Speyer. Die ständige Gefahr, die permanente Angst in der sie alle schweben, lässt die Nerven blank liegen und die Hoffnung auf Rettung schwindet immer mehr.
In Speyer angekommen entpuppt sich auch die erhoffte Sicherheit des eigenen Zuhauses als trügerisch und die Flucht geht weiter.
Immer mehr ahnt der Leser das Markus eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Seuche spielt.
Meine Meinung:
Wie erwartet ist auch der 2.Band blutig,brutal und manchmal etwas ekelig, also genau das was Zombiebücher ausmacht. Allerdings vermittelt es auch ein sehr gutes Bild davon, wie sich Menschen in Ausnahmesituation verändern, wie die ständige Angst um das eigene Leben und um das Leben derer die man liebt, das Beste und das Schlechteste im Menschen hervorbringt. Wie man in einem Moment nur sich Selbst der Nächste ist und schon kurze Zeit später ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit hilft.
Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, der lange Weg der flüchtenden ist anschaulich beschrieben und auch die Nebenplätze die sich hauptsächlich ums Militär drehen sind realistisch und glaubhaft.
Der Schreibstil, des Autor hat sich, meiner Meinung nach im Vergleich zum ersten Band verbessert, dabei handelt es sich zwar nur um Kleinigkeiten, diese aber erhöhen das Lesevergnügen schon um einiges, das Buch liest sich noch flüssiger, vielleicht zu flüssig denn ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr direkt zur Verlagsseite.


  • Taschenbuch: 500 Seiten
  • Verlag: Mantikore-Verlag (23. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3945493021
  • ISBN-13: 978-3945493021

Keine Kommentare: