Dienstag, 19. Januar 2016

Zombie Zone Germany: Herausgeber Thorsten Exter

Auszug von der Amrun Verlagsseite:
Deutschland 2021.
Hohe Stahlbetonwände sichern die Grenzen zu den Nachbarländern. Jagdflieger und Kampfhubschrauber dröhnen über den Grenzstreifen. Es wird auf alles geschossen, was sich (noch) bewegt.
Die wenigen Lebenden haben sich zu Gruppen zusammengeschlossen, oder agieren auf eigene, verzweifelte Faust. Durch die Städte wälzen sich untote Leiber. Großstädte wie Berlin sind wahre Zombie-Moloche. Vor der Nord- und Ostsee patrouillieren alliierte Flottenverbände der NATO, um eine Flucht der Überlebenden und ein Ausbreiten der Seuche zu verhindern.
Deutschland ist tot – untot.


Inhalt:  21 Kurzgeschichten von 21 Autoren und alle haben nur ein Thema: Zombies, der Untergang der Menschheit, der Untergang der Zivilisation wie wir sie kennen, allerdings und das ist das Besondere, die Zombieapokalypse spielt sich nur innerhalb Deutschlands ab und damit sich die Seuche nicht ausbreitet, ist Deutschland zur verbotenen Zone erklärt worden, niemand darf heraus und niemand geht herein, sich selbst überlassen kämpfen die letzten Menschen ums Überleben, manchmal miteinander oftmals aber auch gegeneinander.
Als roter Faden zieht sich die Infektionsquelle durch alle Geschichten: Maden, die den tödlichen Virus verbreiten. 
Meine Meinung: Von den 21 Kurzgeschichten konnte mich natürlich nicht jede überzeugen, mal war es die Story die nicht ganz überzeugen konnte, manchmal der Schreibstil. Die meisten der Geschichten haben mir aber sehr gut gefallen, *Godwanaland* von Carolyn Gmyrek zum Beispiel, die die Verzweiflung und den geistigen Verfall eines Überlebenden der sich im Zoo verschanzt auf eindringliche und beklemmende Weise veranschaulicht, oder *Gier* von Kerstin Zegay, die mir persönlich die Ausweglosigkeit der Situation am Besten aufzeigte, es gibt kein Entkommen, keine Flucht, keine Hoffnung.
Fazit: Zombie Zone Germany, ist eine absolut lesenswerte Anthologie, die man allerdings nicht am Stück lesen sollte, weil die Gefahr besteht etwas abzustumpfen, den Horror nicht mehr ganz  so intensiv empfindet, wie man es erwartet und wie man es sicher auch erhofft, sonst muss man ja keine Horror Stories lesen. ;o)

  • Broschiert: 374 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag (2. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944729749
  • ISBN-13: 978-3944729749
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,2 x 21,1 cm

Keine Kommentare: