Mittwoch, 13. Januar 2016

Veilchens Feuer von Joe Fischler

Von der Haymon Verlagsseite:

Veilchen und der böse WolfWolf Rock, der streitbare Deutschrocker und berühmteste Tiroler Musikexport, beansprucht Polizeischutz, denn er wird bedroht: Jemand will ihn für eine Schandtat aus den Siebzigern büßen lassen. Doch was er damals verbrochen haben soll, weiß er nicht mehr. Drei Tage bleiben Valerie und ihrem Team, um Licht in die bewegte Vergangenheit des Stars zu bringen. Neider, frühere Weggefährten und Hardcore-Fans tauchen auf. Die Drohungen werden konkreter. Als sich dann die Pforten des Bergiselstadions zu Wolf Rocks großem Finale öffnen, überschlagen sich die Ereignisse: Die Alpenstadt wird zum Hexenkessel und der Rockstar zum Gejagten. Mittendrin Veilchen - da brennt nicht nur der Hut!

Meine Meinung:


Nachdem ich Veilchens Winter den 1. Fall Valerie Mausers gelesen hatte, war es nur logisch den 2 Fall gleich im Anschluss zu lesen, da ist der erste Eindruck noch frisch, und ich kann für mich besser beurteilen ob das zweite Buch nur ein Abklatsch des Ersten ist oder nicht.
Ist es nicht.
Joe Fischler überzeugt wieder mit einem gut durchdachten Kriminalfall, der Valerie und ihrem Team einiges abverlangt und natürlich darf auch Stolwerk, Valeries treuer Freund aus Wien nicht fehlen, der mit seiner unvergleichlichen Art auf Menschen zuzugehen so manchen Beteiligten dazu bringt mehr preis zugeben als er eigentlich will. Wie auch im ersten Teil lebt das Buch von Valerie, von ihrer eigenwilligen Art ihre Arbeit zu machen, sie scheut sich nicht Alleingänge zu wagen und bringt sich damit selbst verschuldet in die Bredouille, man erfährt auch noch mehr über ihr Leben und die Beziehungen zu ihrer Familie und lernt ihr Team noch besser kennen und das Buch lebt vom Humor des Autors, verlangt Valerie doch tatsächlich vom Computerspezialisten Schmatz *Ruf bei Facebook an, die sollen die Seite vom Netz nehmen* ah ja ;o)
Ich muss zugeben ohne den schon angesprochenen Humor und die leicht schrulligen Protagonisten, wäre die Krimireihe um Valerie Mauser nur ein sehr gut geschriebener Krimi, wie es doch relativ viele gibt, nicht mehr nicht weniger, hier macht es wirklich der Schreibstil das ich mich schon auf den 3. Fall Valeries freue, zumal Veilchens Feuer mit einem fiesen Cliffhanger endete.

Das Cover ziert wieder eine Blume, diesmal ist sie rot und sobald mir einfällt wie sie heißt verrate ich das natürlich auch, wieder ist der Hintergrund schwarz und hochglänzend und wieder gefällt es mir sehr gut, genau wie die abgerundeten Ecken.

Zum Autor von der Amazonseite:

Biografie

Joe Fischler wurde 1975 in Innsbruck geboren und lebt in Tirol. Nach Jurastudium und Bankberuf machte er sich 2007 selbstständig und fasste 2014 den Entschluss, sich voll auf seine Bücher zu konzentrieren. "Veilchens Winter" ist der erste seiner Veilchen-Krimis rund um LKA-Ermittlerin Valerie "Veilchen" Mauser, erschien 2015 im Haymon Verlag und wurde im Oktober desselben Jahres mit dem "Goldenen Buch" ausgezeichnet. Neben dem Schreiben ist die Musik seine zweite große Leidenschaft, und so kann es vorkommen, dass er während seiner Lesungen auch mal in die Saiten greift. Abschalten kann er in der Natur: Beim "Mountain Walking", einer Mischung aus Nordic Walking und Berggehen mit Stöcken, fliegen ihm die besten Ideen zu.
 
 
  • Broschiert: 288 Seiten
  • Verlag: Haymon Verlag; Auflage: 1. Aufl. (19. November 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3709978327
  • ISBN-13: 978-3709978320
  • Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 3 x 19 cm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.