Montag, 30. November 2015

666: Horror (Hell's Abyss 1) von M.H. Steinmetz


Klappentext:
Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band »Hell's Abyss« ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.

Inhalt: Grausame Morde erschüttern New York, verstümmelte Leiche denen Organe fehlen, Pentagramme als Hinweis auf die Gothic Scene und im Brennpunkt des Geschehens: Lucy, jung und schön, ein aufsteigender Star der Musikszene und meiner Meinung nach nur nach außen hart. Abgelehnt von ihrer Mutter, gequält von den Pflegeeltern flieht sie  nach New York, begleitet von ihrem einzigen Freund aus Kindertagen, Bacon und gründet eine Band, die erste Erfolge feiert, als Lucy eines Morgens inmitten eines Blutbades aufwacht.
Ist sie der Pentagrammkiller?

Meine Meinung:
666 Hells Abyss ist nichts für zartbesaitete, wer weder Horror noch hartem Sex in Büchern etwas abgewinnen kann, sollte das Buch gar nicht erst zur Hand nehmen, denn Beides gibt es im Überfluss und das ist gut so, denn der Autor schafft es, das sich 666 zu einer runden ausgereiften Geschichte entwickelt, zu der auch die angesprochenen Sexszenen gehören. 
M.H.Steinmetz spielt mit Klischees, man muss sich klarmachen das die Gothic Szene völlig überspitzt dargestellt wird.
Die Charaktere, allen voran Lucy, sind nicht immer leicht zu durchschauen, ich war mir lange nicht darüber im Klaren ob die junge Frau wirklich die Morde begangen hat und wenn ja, ob sie dafür Verantwortlich gemacht werden kann, sie ist ein klassisches Beispiel innerer Zerrissenheit, auf der einen Seite eine junge Frau, die die Liebe und Geborgenheit sucht, die sie in ihrer Kindheit nie bekam, auf der anderen Seite die Frontfrau der Undergroundband, die auf SM steht und die sich entscheiden muss auf welcher Seite sie künftig stehen will.
Ebenso eine wichtige Rolle spielen natürlich die ermittelnden Beamten, Martinez und Eldritch, Martinez tief im christlichen Glauben verwurzelt erkennt schon recht früh die Gefahr die sich über der Stadt zusammenbraut, Andrew Eldritch verfällt immer mehr Lucy, er lässt sich auf eine  Affäre mit ihr ein.
666 Hells Abyss ist der Auftakt einer Trilogie, die verspricht den Leser nicht nur in einen Abgrund voller Blut und Sex versinken zu lassen sondern ihm auch einen Blick auf Okkultismus und Teufelsanbetung zu gewähren. Ich bin auf jeden Fall schon mal sehr gespannt.

Autor: M.H. Steinmetz
Verlag: Papierverzierer Verlag
Erscheinungsjahr: 05.11.2015
Seitenzahl: 292 Seiten
ISBN: 3959623127
Format: Broschiert
Alter  18+
Preis: 13,95 Euro
 

Keine Kommentare: