Freitag, 13. November 2015

Eiskalte Verschwörung von Astrid Korten

Klappentext:
Berlin ist in Aufruhr. Als das Herz von Bardo Erbach, renommierter Kriminologe und Berater des Innenministeriums, aufhört zu schlagen, erschüttert gleichzeitig ein bestialischer Mord die Bundeshauptstadt. Seine Tochter Alexa, Leiterin der Forensischen Strafanstalt, stimmt nach seiner Beisetzung einer Studie des Innenministeriums zu. Parallel geraten Alexa, ihr siebenjähriger Sohn Josh und Tom, ihr Ehemann und Ermittler beim BKA, ins Visier des Softwareentwicklers und Psychopathen Janus. Gewalt und Tod bestimmen auf einmal Alexas Leben ... Ein spannender, hochbrisanter Top-Thriller, der die Gefahren von Predictive Policing die vorhersehende Polizeiarbeit und der digitalen Überwachung skizziert.

Meine Meinung:
Alexa Leiterin einer forensisches Klinik, hat eigentlich alles was man sich wünschen kann, einen Mann den sie liebt, ein wunderbares Kind, sie ist schwanger und nähert sich allmählich ihrem Vater wieder an. Doch mit dem Tod ihres Vaters und dem Beginn einer forensischen Studie,bei der es um Bewusstseinmanipulation geht die Verbrechen verhindern soll, in ihrem Institut verändert sich ihr Leben auf grausame Weise, nichts bleibt wie es ist, ihr Mann verändert sich zum negativen und  sie hat Blackouts die sie sich nicht erklären kann. Zeitgleich treibt ein sadistischer Mörder in Berlin und Russland sein Unwesen.
Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen dürfen, wir hatten vorgegebene Abschnitte die wir lasen um dann darüber zu diskutieren (hier noch mal ein großes Dankeschön an die Autorin für die tolle Begleitung der Runde).
Die Abschnitte waren in diesem Fall außerordentlich lang, es gab nur zwei, das machte mich zwar erst etwas skeptisch, war im Nachhinein aber absolut sinnvoll.
Lange wusste ich als Leser nicht, was ist Fiktion was Wirklichkeit, wo haben die Protagonisten nur Halluzinationen und wann widerfuhr ihnen das Beschriebene tatsächlich, wer steckt wirklich hinter allen Geschehnissen und wer ist der Mörder der mit dem Programm zur Verbrechensvorhersage ( 'Predictive Policing') keine Verbrecher sondern Opfer sucht?
Die Werbung, hat schon vor längerer Zeit versucht das Kaufverhalten mit unterschwelligen Botschaften zu manipulieren, mein letzter Stand war, das diese Methode nicht funktioniert, wirklich nicht? Nachdem Lesen des Nachwortes war ich mir dessen nicht mehr wirklich sicher.
Astrid Korten hat einen Thriller geschaffen, der beklemmend nah an der Wirklichkeit ist, Vorratsdatenspeicherung, 'Predictive Policing', Gedankenmanipulation all dies ist in der Form durchaus vorstellbar, dazu die Story um Alexa und ihre Familie, die durchweg sympathisch ist und mit deren Schicksal der Leser mit fiebert und mit leidet.
Eiskalte Verschwörung, ist kein einfaches Buch, es bedarf etwas Geduld, bis man alle Zusammenhänge erkennt, aber es lohnt sich definitiv für die Leser die nicht nur unterhalten werden wollen sondern sich vielleicht auch mal mit der aktuellen Situation auseinandersetzen möchten.
Ich versuche hier bewusst zu vermeiden zu viel auf den Inhalt besonders auf die Morde und den Mörder  einzugehen, das würde viel von der Spannung nehmen, nur eins, auch Liebhaber von blutigen Thrillern kommen auf ihre Kosten, die perfekte Mischung also.
Eiskalte Verschwörung bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir.
  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: CW Niemeyer Buchverlage GmbH; Auflage: 1. (21. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827194377
  • ISBN-13: 978-3827194374


Keine Kommentare: