Dienstag, 8. September 2015

Deadline von Renee Knight

Klappentext: So schockierend und spannend, dass es einem den Atem nimmt.

Diesen einen Tag vor zwanzig Jahren wird Catherine nie vergessen. Was damals geschah, sollte für immer ein Geheimnis bleiben, bis zum Ende ihres Lebens. Doch dann hält sie plötzlich diesen Roman in den Händen, in dem ihre geheime Geschichte bis ins Detail erzählt wird. Bestürzt blättert sie eine Seite nach der anderen um. Wer kann so genau von den damaligen Ereignissen wissen, und was will der mysteriöse Verfasser des Buches von ihr? Als sie die letzte Seite aufschlägt, findet sie die grausame Antwort: Die Geschichte endet mit ihrem gewaltsamen Tod. Catherine gerät in Panik – und das ist genau das, was Stephen Brigstocke gewollt hat. Er kennt Catherine nicht, aber er weiß von ihrem Geheimnis. Und er hat sich geschworen – sie soll büßen für das, was sie getan hat, bis zu ihrem letzten Atemzug.

Meine Meinung:
Die erste Frage, die ich mir beim Blick auf das Cover stellte war: Was versteht man denn unter einem psychologischen Spannungsroman?
Diese, etwas sperrige, Buchbeschreibung hat mich neugieriger auf das Buch gemacht, als der Klappentext und das Cover.
Anfangs konnte mich das Buch auch nicht wirklich in seinen Bann ziehen, etwas langsam kam die Autorin von Andeutungen und Geheimnissen zu dem was den Verfasser Stephen, des mysteriösen Buches im Buch dazu trieb, Catherine so zu quälen und nach Möglichkeit ihr Leben zu zerstören, je tiefer man in die Geheimnisse Catherines eindringt, desto mehr Verständnis bringt man für Stephen auf, auch wenn man seine Methoden nicht gutheißen kann und mir persönlich war Stephen auch absolut unsympathisch im Gegensatz zu Catherine.
Widerspricht sich das? Ja ohne Zweifel.
Nur wie kann das sein, wie kann dem Leser eine so abgrundtief fiese Person wie Catherine sympathisch sein? Der Leser erfährt ja glaubhaft von Stephen von ihren Verfehlungen vor 20 Jahren, das ist der Trick dabei, die Autorin schafft es ihre Protagonistin so agieren zu lassen das man ihrem äußeren Bild glaubt um am Ende alles wieder um zuschmeißen.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und bildhaft ohne unnötige Schnörkel und dank ihr weiß ich nun was ein *Psychologischer Spannungsroman* ist, früher nannte man das vielleicht Drama.
Für den etwas zähen Beginn hätte ich spontan einen Stern abgezogen, hätte ich die Rezension gleich nach Beendigung des Buches geschrieben, nachdem ich aber einige Tage vorbeigehen ließ, kann ich im Rückblick die volle Sternzahl vergeben.

Das Buch kann direkt beim Goldmann Verlag bestellt werden.

  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (27. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442314062
  • ISBN-13: 978-3442314065
  • Originaltitel: Disclaimer
  • Übersetzer: Andreas Jäger

Kommentare:

Kleine8310 hat gesagt…

Hey du, danke für die schöne Rezi. Ich möchte das Buch auch noch lesen und denke, dass es nun auch bald einziehen darf. Lg Petra von Papier und Tintenwelten

Tiger Cat hat gesagt…

Dann hoffe ich mal, das dir das Buch auch gefällt.