Sonntag, 7. Juni 2015

Bittersweet von Miranda Beverly-Whittemore

Klappentext:
Ev Winslow ist reich, beliebt und wunderschön. Alles, was ihre College-Zimmergenossin Mabel nicht ist. Umso mehr freut sich Mabel, als Ev sie einlädt, den Sommer mit ihr in Bittersweet zu verbringen, ihrem eigenen Ferienhäuschen auf dem Landsitz der Winslows in Vermont. Mabel genießt die windzerzausten Segeltörns, das mitternächtliche Schwimmen, Sommerfeste unterm Sternenhimmel, an dem ein Feuerwerk strahlt. Bevor sie weiß, wie ihr geschieht, hat sie alles, wovon sie je geträumt hat: Freunde, die erste Liebe, und zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, dazuzugehören. Doch auf die ungetrübten, flirrenden Tage fällt ein Schatten, als Mabel eine schreckliche Entdeckung macht, und sie entscheiden muss, ob sie aus dem Paradies vertrieben werden will – oder die dunklen Geheimnisse der Familie bewahrt, um endlich eine der ihren zu werden.

Inhalt: Mabel und Ev sind so unterschiedlich wie man nur sein kann, Ev gehört zur Oberschicht und kennt das Wort *Geldsorgen* wahrscheinlich nur vom Hörensagen, Mabel hat im Winter nicht einmal anständige Stiefel. Und dennoch freunden sich die Mädchen während ihrer gemeinsamen Collegezeit an. Als Mabel eingeladen wird, den Sommer auf dem Landsitz der Familie Winslow zu verbringen wähnt sie sich am Ziel all ihrer Träume, besonders dem dazuzugehören zu der Familie die weiß gekleidet auf einem Gruppenfoto über ihrem Schreibtisch, zu sehen ist. Erst spät erkennt sie die Wahrheit hinter der strahlenden Fassade der Familie.

Meine Meinung:
Dieser Roman ist wie ein langer heißer Sommer, er plätschert sorgenfrei vor sich hin, seine Seiten sind ausgefüllt mit Familienfesten, baden im Meer, Cocktails am Strand und unbeschwerten Flirts, die dunklen Wolken die ab und zu am Horizont zu sehen sind, trüben das Sommervergnügen nur kurz,  lassen aber erahnen, dass ein Gewitter unausweichlich bevorsteht.
Miranda Beverly-Whittemore, hat diesen langen heißen Sommer in Vermont wunderbar beschrieben, durch ihre Wortwahl, hat man als Leser das Gefühl, dabei zu sein auf dem Landsitz der Familie, man beobachte Mabel hautnah während sie nach und nach ein Geheimnis nach dem anderen lüftet und dabei sich selbst und andere in Gefahr bringt. Bittersweet ist nicht nur eine Aschenputtelgeschichte, Bittersweet ist die Geschichte einer Familie die alles tut um vor der Öffentlichkeit so dazustehen wie sie auf dem schon erwähnten Gruppenbild zu sein scheinen.
Dies alles könnte wirklich langweilig sein, auch der schönste Sommer zieht sich in die Länge wenn er keine Höhepunkte hat, ist es aber nicht, denn die Autorin streut immer wieder kleine Hinweise ein, die einen zum weiterlesen zwingen, man muss gemeinsam mit Mabel die Geheimnisse lüften.
Und wenn sich zum Ende hin die Ereignisse überschlagen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden.
  • Verlag: Insel Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (7. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3458360700
  • ISBN-13: 978-3458360704
  • Originaltitel: Bittersweet
  • Übersetzerin: Anke Caroline Burger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.