Dienstag, 30. Juni 2015

Der Schneegänger von Elisabeth Herrmann

Kurzbeschreibung:

Ein kleiner Junge wird entführt – und alle Ermittlungen laufen ins Leere. Vier Jahre später wird sein Skelett im Wald gefunden. Polizeimeisterin Sanela Beara muss dem Vater die schlimme Nachricht überbringen. Doch die Begegnung mit dem gut aussehenden Darko, der in den Wäldern Brandenburgs als Wolfsforscher arbeitet, löst Zweifel in ihr aus: War es wirklich eine Entführung? Oder wurde der Junge aus einfachen Verhältnissen etwa verwechselt? Doch alle Beteiligten schweigen eisern. Für Sanela gibt es nur eine Chance, Licht ins Dunkel zu bringen: Sie schleust sich undercover in die Villa der schwerreichen Familie Reinartz ein, bei der die Mutter des ermordeten Jungen damals gearbeitet hat – und wird hineingezogen in einen Strudel aus Hass, Gier und Verachtung, der sie selbst zu vernichten droht

Inhalt: 4 Jahre sind vergangen, seit der kleine Darjio verschwand, 4 Jahre in denen seine Mutter an der Seite ihres ehemaligen Arbeitgebers lebte, 4 Jahre ohne Spur, bis durch Zufall die Leiche des kleinen Jungen gefunden wird, erschlagen und im Wald verscharrt.
Durch Zufall bekommt Hauptkommissar Lutz Gehring den Mordfall zugeteilt, für ihn eine besondere Herausforderung, da er schon das Verschwinden Darjios aufklären sollte, dies aber nicht schaffte. Gemeinsam mit Sanela Beara die mittlerweile studiert rollt er den alten Fall neu auf.

Meine Meinung.
Die war seit längerem der erste Krimi von Elisabeth Herrmann den ich gelesen habe und ich muss sagen es hat sich gelohnt, die Autorin hat einen intelligenten Krimi geschaffen, der dem Leser einiges abverlangt, er muss wie die Ermittler den Spuren der Vergangenheit folgen und tief in die Geheimnisse der betroffenen Familien eindringen.
Ihre Charaktere sind recht anschaulich beschrieben, man spürt die innere Zerrissenheit, der Eltern ihre Qualen und ihre Trauer und ist sich dennoch nie ganz sicher inwieweit sie beteiligt sind, am Verschwinden und dem Tod ihres Sohnes.
Geschickt führt die Autorin ihre Leser auf Spuren die nicht unbedingt zum Ziel führen, dem Entlarven  des Täters die aber ein Garant für Spannung und durchlesene Nächte sind.
Die Auflösung war für mich nicht ganz unerwartet, aber das schmälerte das Lesevergnügen in keiner Weise, sie war absolut schlüssig und logisch erklärt.
Mein Fazit:
Absolut Lesenswert, auch wenn man den ersten Fall Sanela Bearas nicht kennt.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden. Dort kann man auch mehr über die Autorin und ihre Werke erfahren.

  • Verlag: Goldmann Verlag (26. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442313864
  • ISBN-13: 978-3442313860

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.