Mittwoch, 24. Juni 2015

Heimweh von Marc Raabe

 KLappentext:

Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«.

Inhalt:
Nach dem Mord an seiner Exfrau und der Entführung seiner kleinen Tochter Isa gibt es für Jesse nur ein Ziel, er muss Isa retten. Ohne die Polizei zu informieren macht er sich gemeinsam mit Jule einer Freundin seiner Frau auf den Weg zu dem Kinderheim in dem er aufgewachsen ist, denn hier erhofft er sich den Verbrecher zu finden.
Jesses Leben teil sich in ein davor und  danach, *Davor* ist das Leben vor einem Unfall den er mit dreizehn Jahren hatte, an diese Zeit kann er sich nicht erinnern und will es auch nicht, nun aber muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen und Antworten auf offene Fragen finden. Denn der Adlershof birgt viele Geheimnisse.

Meine Meinung:
Heimweh, landläufig ein Begriff für das Vermissen eines Ortes oder einer Person, nach dem Gefühl der Zugehörigkeit, wobei ich mir  beim Lesen der Leseprobe nicht vorstellen konnte, das Jesse Heimweh hat, nach dem Ort an dem er seine nicht ganz einfache Kindheit verbrachte, von der man in Rückblenden erfährt und doch konnte ich am Ende verstehen warum der Protagonist Heimweh hatte nach dem Adlershof, genauer ausführen kann ich das natürlich nicht.
Marc Raabe hat einen wirklich intelligenten Thriller geschrieben, versprochen wird dem Leser das ja oft und meist bleibt man dann enttäuscht zurück, weil es doch wieder nur ein Buch wie viele andere ist. Hier ist das anders, interessante Personen angefangen von Jesse, der mir sehr sympathisch war und dem viele der Eigenschaften fehlen die sonst so gern den Hauptprotagonisten zugeschrieben werden, weder trinkt er noch nimmt er Drogen oder kommt sonst mit seinem Leben nicht klar, er hat sich arrangiert mit der Tatsache, das 13 Jahre seines Lebens fehlen und nach der Trennung von seiner Frau baut er sich ein neues Leben auf. Ein weiterer Pluspunkt, wer auf Liebesgeschichten in Thrillern steht hat Pech gehabt, es gibt keine : Hurra. Zwar hat Marc Raabe seinem Protagonisten eine Frau zur Seite gestellt, aber die war nicht nur schmückendes Beiwerk, sondern eine wichtige Hilfe auf der Suche nach Isa. Erzählt wird auch von Artur, dem ehemaligen Heimleiter, dessen Entwicklung vom strengen Rektor zum nachdenklichen und leider ziemlich hilflosen Senior, der sein Leben geben würde, um Isa zu retten hat mich mit am meisten beeindruckt.
Das Ende ist ziemlich überraschend und wirklich schlüssig, alles findet sich, alle Fragen werden beantwortet.
Mein Fazit: Unbedingt lesen.

Das Buch kann direkt beim Ullstein Verlag bestellt werden.

  • Broschiert: 432 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (8. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548286909
  • ISBN-13: 978-3548286907


1 Kommentar:

Seehases Lesewelt hat gesagt…

Schöne Rezi, das Buch sollte ich mir dann wohl auch mal zulegen ;-)