Freitag, 20. März 2015

Bird Box von Josh Malerman



Inhalt:
Malorie hat gerade von ihrer Schwangerschaft erfahren, als die weltweiten Medien von unheimlichen Vorkommnissen berichten, Menschen verfallen von einem auf den anderen Moment in Raserei, verletzen und töten andere und verüben dann Selbstmord, niemand kennt den Grund für dieses Verhalten und niemand kann etwas dagegen tun, das Einzige was man weiß, ist das die Menschen *Etwas gesehen haben* und der einzige Schutz ist es, die Augen geschlossen zu halten. Als auch Malories Schwester stirbt, sucht die junge Frau Schutz in einem sicheren Haus.
Die Geschichte erzählt Kapitelweise vom Ausbruch des Schreckens, Malories Einzug in das sichere Haus und ihrem Leben dort, dem Kampf um das überleben der kleinen zusammengewürfelten Truppe, den Vorsichtsmaßnahmen, die sie allein schon für einen Gang zum Brunnen treffen müssen um das lebensnotwendige Wasser zu holen. Im nächsten Kapitel erfährt der Leser das Malorie allein mit zwei vierjährigen Kindern das sichere Haus verlässt um an einen Ort zu gelangen der wohl so etwas wie eine sichere Zukunft verspricht.

Meine Meinung:
Ich habe Bird Box in einer langen Lesenacht verschlungen. Nach jedem Kapitel dachte ich mir, ein Kapitel noch und so kam eines zum anderen, denn im nächsten erfährt man vielleicht schon wieder mehr über den Gesichts und Namenlosen Schrecken oder man erfährt warum sich Malorie allein mit den Kindern auf den Weg macht.
Josh Malerman spielt geschickt mit einer Urangst der Menschen, der Angst vor der Dunkelheit, zwar lauert die Gefahr in Bird Box nicht im Dunkeln aber jeder der schon einmal im dunklen Keller Geräusche gehört hat die er nicht einordnen konnte oder der Nachts ein Klopfen am Fenster vernahm, weiß wie groß die Erleichterung ist, wenn das Licht angeht und das Geräusch im Keller ein tropfender Wasserhahn und das Klopfen am Fenster doch nur ein Ast gewesen ist. Diese Erleichterung bleibt den Protagonisten Malermans verwehrt, sie müssen lernen sich auf ihre anderen Sinne zu verlassen, denn wenn sie nachsehen blicken sie dem sicheren Tod ins Gesicht.
Gut gefallen hat mir die Beschreibung des Lebens im sicheren Haus, die Personen sind mit ihren Sorgen und Ängsten realistisch beschrieben, besonders Malories Entwicklung vom jungen Mädchen das eigentlich nur Party machen will, zur scheinbar harten und hartherzigen Frau und Mutter die alles für das Überleben ihrer Kinder tut und doch zweifelt ob das Überleben, lebenswert ist.

Mein Fazit:  Es bleiben zwar viele Fragen offen aber das tut dem Lesevergnügen sicher keinen Abbruch, das Buch ist sehr spannend und lies mich mit einem Gefühl der Beklemmung zurück. ich war sehr froh als ich nach der letzten Seite das Licht ausmachen konnte, denn nur in völliger Dunkelheit ist man sicher.


http://www.randomhouse.de/penhaligon

  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531215
  • ISBN-13: 978-3764531218
  • Originaltitel: Bird Box
Über den Autor:
Josh Malerman ist ein großer Fan von Gruselliteratur und zählt mehr als 500 Horrorfilme zu seinen Favoriten. Er schrieb zunächst Gedichte und Kurzgeschichten, doch seine professionelle Karriere startete er mit Songtexten, bevor er sich ganz seinem Debüt Bird Box widmete. Josh Malerman ist Sänger und Chef der gefeierten Indie-Band The High Strung, mit der er bereits zweimal in Guantanamo Bay aufgetreten ist. Er lebt heute mit seiner Verlobten in Royal Oak, Michigan. 
Ein wirklich interessantes
Interview
findet ihr auf der Verlagseite.



Keine Kommentare: