Mittwoch, 15. Oktober 2014

Der Club der Traumtänzer von Andreas Izquierdo



Inhalt:
Als der erfolgreiche Unternehmensberater Gabor bei einem Tête-à-Tête mit der Frau seines Chef einen Unfall verursacht, bei dem die Förderschulrektorin Kathrin verletzt wird, ahnt er nicht wie sehr dieser Vorfall sein Leben verändern wird, denn Kathrin nötigt ihn einigen ihrer Schüler Tanzstunden zu geben, andernfalls würde sie seinen Chef über das Verhältnis informieren.
Zunächst sehr unwillig lässt sich Gabor auf den Deal ein, lernt langsam seine Schüler kennen und beginnt sich für sie einzusetzen, macht ihre Probleme zu seinen und sieht nach und nach Fortschritte muss aber auch Rückschläge hinnehmen und Schicksalsschläge an denen der erfolggewohnte Gabor nichts ändern kann.
Meine Meinung:
Der Club der Traumtänzer ist ein Buch das ans Herz geht, das seine Leser zum Lachen und zum Weinen bringt, manchmal beides gleichzeitig. Ich liebe es, dabei mag ich keine Heulbücher, nur ist dieses *Heulbuch* vollkommen anders, denn es ist sehr nah an der Realität, alles was Gabor und seinen *Kindern* zustößt kann passieren und passiert tagtäglich, zudem ist der Schreibstil locker und humorvoll und weit entfernt von jeder Schnulzigkeit. In kurzen Einschüben wird nacheinander von den Schicksalen der Kindern erzählt, von Marvin der unter seinem gewalttätigen Vater und seinen Brüdern leidet und sich selber zum Schläger entwickelt obwohl er im Grunde ein feinfühliger Mensch ist, von Jennifer der Tochter reicher Eltern die darunter leidet den Eltern peinlich zu sein, Lisa, die bei Pflegeeltern lebt und sich dort um die Geschwister und den Haushalt kümmern muss weil die Eltern als Alkoholiker nicht dazu in der Lage sind und die kaum spricht und schon gar nicht von den Zuständen zuhause erzählt, denn immer wenn sie das früher tat verschlechterte sich ihr Leben, von Vinnie, dem Clown der immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat,oder von Felix dem stillen Jungen der nach dem Tod seiner Eltern bei den Großeltern aufwächst und dessen Schicksal Gabor an seine Grenzen bringt.
Einzig, den Mistkerl in Gabor habe ich vermisst, gut beruflich geht der Unternehmensberater über Leichen , die eine Frau fürs Leben hat er auch noch nicht gefunden und schleppt jedes Wochenende eine andere ab. das tun viele, aber er zeigt schon früh sein Herz indem er sich für die Kinder einsetzt und für sie kämpft, manchmal im wahrsten Sinne des Wortes.
Im Laufe des Buches lernt Gabor das es mehr gibt als Karriere und Geld und das wahre Freundschaft der wichtigere Lohn ist.
Der Club der Traumtänzer, ist jenseits aller Worte, man muss das Buch gelesen haben, man muss eintauchen in die Welt des Tanzes, der Musik und der besonderen Beziehung die Gabor zu seinen Schülern entwickelt.

  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 1 (8. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832162631
  • ISBN-13: 978-3832162634

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.