Montag, 6. August 2012

  • Verlag: Fhl Verlag Leipzig; Auflage: 1., Auflage (17. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3942829312
  • ISBN-13: 978-3942829311


Ein Ehepaar sucht auf den Lofoten den vorzeitig aus der Haft entlassenen Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter. Doch suchen sie die Nadel im Heuhaufen, denn sie wissen nur, dass der Gesuchte ein rotes Auto fährt. Sie verfolgen ihn durch eine dramatische Landschaft, von Insel zu Insel, von Fischerdorf zu Fischerdorf. Der traumatisierte Vater lässt sich durch nichts aufhalten, doch entgeht ihm dabei, dass seine Frau bei dieser Suche endgültig zerbricht. Die Jagd wird für den Jäger, seine Frau und den Gejagten zu einem Alptraum, als sie in der Herberge eines entlegenen Fischerdorfes aufeinandertreffen und sich zu belauern beginnen. Die Spannung steigert sich bis zu einem gänzlich unerwarteten und schockierenden Finale. Ein Thriller, der für Kontroversen sorgt, drastisch, düster, aber auch voller Poesie.

Auf der Suche nach dem Mörder ihrer Tochter,dem vorzeitig aus der Haft entlassenen Emmerlein, reist das Ehepaar Bachmann auf die Lofoten. Getrieben von nur einem Gedanken: Rache, verfolgt Bachmann in Begleitung seiner Frau Sarah den Mörder.
Mit jedem Tag wächst sein Wahn, der Leser kann mitverfolgen wie Bachmann immer mehr den Verstand verliert, sich immer mehr rein steigert in seinen Wahn und dabei die Folgen seines Plans immer mehr vergisst, er kann nicht mehr sehen was er seiner Frau mit seinem Verhalten antut, sieht sie zwischendurch sogar als seine Feindin.
Nicht der Mord steht im Mittelpunkt dieses sprachlich einzigartigen Krimis, sondern das Leben der Angehörigen danach, in diesem Fall das Leben des Vaters, der eben im Gegensatz zum Mörder, keine psychologische Hilfe bekam und es im Gegensatz zu seiner Frau, aus eigener Kraft nicht schaffte, den Mord an seiner über alles geliebten Tochter zu verarbeiten, für ihn kann seine Trauerarbeit nur zu einem Abschluss kommen wenn er Emmerlein getötet hat.
Jan Flieger nimmt uns mit auf eine gnadenlose Hetzjagd auf die Lofoten und durch die Abgründe einer zerbrochenen, menschlichen Seele.
Ich war selten so gefangen von einem Buch, hin und her gerissen zwischen* das kann er doch nicht machen die Tat ist gesühnt und nichts bringt seine Tochter zurück und hoffentlich kommt er mit seiner Tat durch*Das Ende ließ mit einem beklommen Gefühl zurück, weil ich mir nicht darüber klar werden konnte ob ich nicht auch so handeln würde sollte ich jemals in Bachmanns Situation kommen.
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt aber bei dem Buch, Sarah, Bachmanns Frau ist zwar immer da und präsent, trotzdem erfährt man wenig über sie, ihre Gedanken und Gefühle bleiben dem Leser weitgehend verborgen.
Nichtsdestotrotz ein Highlight am Krimihimmel das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

1 Kommentar:

fantasticbooks hat gesagt…

Hi,
als Leserin Deines Blogs habe ich Dir einen Award verliehen. Schau doch mal hier: http://books-are-fantastic.blogspot.de/2012/08/awards.html

LG