Mittwoch, 17. Juli 2013

Friedensengel von Marion Feldhausen


 


Klappentext:
In Karlsbach treibt eine Bande von Schutzgelderpressern ihr Unwesen. Kommissar Alvermann und sein Team scheinen machtlos. Als ihre Ermittlungen sie in ein ortsansässiges Rüstungsunternehmen führen, kommt der Verdacht des illegalen Waffentransports auf. Der Journalist David van Treek ist dieser Spur bereits auf eigene Faust gefolgt. Mit brisantem Fotomaterial gelingt ihm die Flucht aus Kolumbien. Kaum ist David wieder in Deutschland, wird er erbarmungslos gejagt. Alvermann begibt sich auf hochpolitisches Terrain

Meine Meinung:
Eins vorweg.
Dies war mein erstes Buch der Autorin, aber sicher nicht mein letztes.
Beim Lesen hatte ich häufig das Gefühl, zwei Bücher zu lesen, einmal einen Krimi, der sich um die Schutzgelderpressungen in Karlsbach dreht und sehr spannend und teilweise amüsant geschrieben ist, was dem Ermittler Alvermann und seinem Team geschuldet ist, die sehr realistisch und glaubwürdig von der Autorin beschrieben wurden aber nichts desto trotz ein Krimi wie es viele gibt.
Dann aber gibt es noch einen zweiten Fall und dieser ist es, der das Buch zu dem macht was es ist, einem spannenden Politthriller der zum Nachdenken anregt und das Geschehene nicht einfach wieder in den Hintergrund rücken lässt und den Leser zum nächsten Buch übergehen lässt. Es geht um illegalen Waffenhandel um zig fache Morde an Unschuldigen und das alles nur wegen Profit und Machtgier.
Die Autorin schafft es, die Geschehnisse in Kolumbien und die Auswirkungen des Waffenhandels so realistisch darzustellen, als wäre sie dabei gewesen und erzählte uns nun die Geschichte David van Treeks, der auf eigene Faust versucht Beweise für die Verbrechen des Rüstungsunternehmens zu finden und dieses vor Gericht zu bringen.
Es gibt kein wirkliches Happy End, denn weder die Schutzgelderpressungen werden aufhören noch der illegale Waffenhandel oder die politischen Morde in Kolumbien weder im Buch noch in der Realität, es gibt nur die Hoffnung das die vielen Opfer nicht umsonst waren.
Das Buch bekommt 5 Sterne von mir.

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344237846X
  • ISBN-13: 978-3442378463
  • Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3 cm

Keine Kommentare: