Dienstag, 9. Juli 2013

Bob der Streuner von James Bowen


 


Bob der Streuner der Kater der mein Leben veränderte
der Subtitel könnte auch heißen
der Kater der mein Leben rettete

Das Buch erzählt die Geschichte von James einem Drogensüchtigen Straßenmusiker und Bob einem Straßenkater, der sich James als Herrchen ausgesucht hat und Bob ist eindeutig der Sympathieträger in dieser wahren Geschichte.
Als James den Kater vor seiner Haustür findet sind Beide so ziemlich am Ende, James nimmt die Ersatzdroge Methadon und verdient als Straßenmusiker gerade genug zum Überleben, Bob ist verletzt und ausgehungert.
Wohl zum ersten Mal in seinem Leben übernimmt James Verantwortung für ein anderes Lebewesen, er pflegt und füttert ihn und gibt sein letztes Geld für Medikamente aus als der Kater wieder gesund ist, will James ihn wieder in die Freiheit entlassen doch Bob bleibt lieber bei ihm und begleitet ihn auf Schritt und Tritt und damit beginnt die Erfolgsstory, James verdient als Musiker mehr als je zu vor, weil alle von Bob begeistert sind und er sucht sich sogar einen richtigen Job, als Verkäufer einer Obdachlosenzeitung.

Das Buch zeigt die Entwicklung James, der allen Anderen die Schuld an seinem Versagen gab nur nicht sich selbst, seiner Mutter die in seiner Kindheit mit ihm von einem Ort zum Anderen zog, den Mitschülern die ihn hänselten und später den Aufsichtspersonen und der Polizei, die ihn vertrieben wenn er mal wieder an illegalen Orten spielte. Erst mit Bob und dem gleichzeitigen Wunsch für den Kater wirklich von den Drogen loszukommen, reflektiert er das er sein Leben verantwortungsbewusster leben muss.

James großes Glück, das sich so eine besondere Katze entschloss ihr Leben mit ihm zu teilen, ging dank Internet um die Welt und so war es nur eine Frage der Zeit bis auch ein Buch über ihre Geschichte erschien und hier gebührt der Dank sicherlich dem Ghostwriter, der die Geschichte die James erzählt so schrieb, das James trotz einiger unangenehmer Charakterzüge, die der CO. Autor nicht verschweigt, recht sympathisch wirkt und die Darstellung Bobs, auch wenn seine Intelligenz manchmal etwas übertrieben dargestellt scheint, ist ihm mehr als gut gelungen.
Alles in Allem ein lesenswertes Buch, das zum Nachdenken anregt und den Leser vielleicht anders als bisher an den Obdachlosen vorbeigehen lässt.
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2013 (17. Mai 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404606930
  • ISBN-13: 978-3404606931
  • Originaltitel: A Street Cat Named Bob

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.