Samstag, 27. Juli 2013

Die Voliere von Marc Oliver Bischof




Inhalt:
Die junge Polizeipsychologin Nina bekommt den Auftrag Gutachten zu erstellen. Gutachten darüber ob die Kriminellen Adam Lefeber( Folter,Mord und Leichenschändung an zwei 12jährigen Jungen, Heinz Rosen (Entführung und Mord) und Wolf Tibursky (Heiratsschwindel, Betrug), die sich zur Zeit in Sicherungsverwahrung befinden, entlassen werden sollen.
Allerdings steht die Entscheidung schon fest, denn ein Gerichtsurteil des Europäischen Gerichtshofes hat schon längst entschieden das nachträgliche Verwahrung gegen die Menschenrechte verstößt und die Häftlinge sowie auch Nina werden zum Spielball im Politikzirkus.
Untergebracht in einem alten Gehöft, müssen sich die Häftlinge nicht nur miteinander arrangieren sondern sehen sich auch den Anfeindungen der Dorfbewohner ausgesetzt, die vom ehemaligen Besitzer des Hofes und Ortsvorsteher des Dorfes, Tobin Kiefer, aufgehetzt wurden, eine für alle belastende Situation die sich als ein behinderter Junge aus dem Dorf vermisst wird, gefährlich zuspitzt.


Meine Meinung:
Endlich mal wieder ein Buch das mir schlaflose Nächte bereitet hat, ich musste mich zwingen es aus der Hand zu legen. Zum einen ist das dem absolut fesselnden Schreibstil des Autors geschuldet, der es geschafft hat die Personen glaubhaft und realistisch darzustellen und ihre Gefühle und Ängste und grundlegende Charakterzüge zu vermitteln zum anderen dem Thema, das ich zwar kurz in den Medien verfolgt hatte, es für mich aber, da ich nicht unmittelbar betroffen bin, ad acta gelegt hatte.
Das Buch wirft Fragen auf, was würde ich tun, wenn Gewaltverbrecher in meine unmittelbare Nachbarschaft ziehen würden, würde ich gelassen abwarten was geschieht oder würde ich versuchen mich dagegen zu wehren, könnte ich leben mit der Angst um meine Kinder, Freunde und Nachbarn. Ist es überhaupt möglich Menschen die teilweise einen Großteil ihres Lebens im Gefängnis verbracht haben zu resozialisieren und im besten Fall zu heilen?
Das Buch klingt in seinen Lesern nach, es unterhält nicht nur sondern regt zum Nachdenken an.
Ich kann nur jedem empfehlen dieses Buch zu lesen.
Das Buch kann man direkt beim Verlag bestellen.

http://www.grafit.de/

  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Grafit Verlag; Auflage: 1 (5. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3894254203
  • ISBN-13: 978-3894254209

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.