Mittwoch, 28. Dezember 2011

Winterstarre von Joachim Rangnick

Winterstarre von Joachim Rangnick
  • Verlag: List Taschenbuch (9. Dezember 2011)
  • ISBN-13: 978-3548610757
Ein abgelegenes Hochtal in den Allgäuer Alpen – und ein grauenvoller Fund: In einer Hütte liegen mehrere Leichen. Wer sind die Toten? Der Rechtsmediziner stellt fest, dass die Leute mit einem bislang unbekannten Virus infiziert wurden. Kommissar Brunner gründet eine SOKO, der sich auch Walcher anschließt. Die Jagd nach einem Gegner, der an Gier und Grausamkeit kaum zu überbieten ist, beginnt.
So richtig überzeugen konnte mich der Roman nicht, viel zu vorhersehbar war die Handlung und irgendwie erinnerte sie mich an viele Bücher die ich schon gelesen hatte.Walcher mutiert immer mehr zu einem super Journalisten der die Fälle löst für die die Polizei zu doof ist und die Politik zu korrupt, und er ist der Einzige der den Überblick behält und die Zusammenhänge erkennt.
Nichts von dem was im Roman passiert ist auch nur annähernd realistisch, weder das verschleiern der vielen Toten bzw. deren Todesursache noch das Walcher wieder einmal in Todesgefahr gerät und natürlich unbeschadet daraus hervor geht.
Schade aber vielleicht habe ich schon zu viele Walcher Krimis gelesen, vielleicht kann nichts anderes passieren. Nichtsdestotrotz gefällt mir wie der Autor schreibt, nur das was ist nicht mehr meins.

Keine Kommentare: