Mittwoch, 23. Dezember 2015

Eiskalte Ekstase von Eva Lirot

Klappentext: Grotesk verstümmelte Leichen tauchen aus dem Schneematsch des Frankfurter Winters auf. Zugleich überfluten grauenhafte Videos die sozialen Netzwerke und das Internet, die selbst den hartgesottenen Frankfurter Großstadtsheriff Jim Devcon nicht kaltlassen Sie zeigen abartige pseudowissenschaftliche Experimente, bei denen eine Versuchsperson die andere mit Stromschlägen foltert und schließlich tötet.
Der Hauptkommissar und sein Team stehen von Tag zu Tag stärker unter Druck, die Polizei präsentiert sich hilflos, bis eine Spur zu einem unaussprechlich bösen Gegner aus Devcons Vergangenheit führt Dieses mörderische Duell ist nichts für schwache Nerven! 


Meine Meinung: Jim Devcon entwickelt sich so nach und nach zu meinen Lieblingsermittlern, nach außen immer noch harter Ami Cop, nach Innen doch recht sensibel. Und der aktuelle Fall bringt ihn wieder einmal an seine Grenzen, beruflich wie privat. Eiskalte Ekstase ist der dritte Roman der Jim Devcon Reihe und auch der 3. den ich gelesen habe, nicht in der richtigen Reihenfolge aber das tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch, jede Story ist in sich abgeschlossen und auserzählt, natürlich würde es sicher nicht schaden alle Bücher gelesen zu haben um die Protagonisten genauer kennen zu lernen, aber auch so konnte ich mir ein sehr gutes  Bild von ihnen machen.
Eiskalte Ekstase ist eine sehr gelungene Mischung aus brutaler körperlicher und seelischer Gewalt, die kurzen Kapitel sorgen dafür das man das Buch kaum aus der Hand legen möchte, eine Seite noch man will ja wissen wie es weitergeht und dann noch eine und noch eine, müde Augen sind am nächsten Morgen garantiert.

Das Cover, also wenn ich ehrlich bin gefällt es mir nicht besonders, das Männchen erinnert doch sehr an ein WC Schild, aber wie heißt es so schön *Beurteile ein Buch nicht nach dem Inhalt*

Über die Autorin: Von der Amazon Autorenseite. Eva Lirot hat Literaturwissenschaft und Psychologie studiert, lebt mit ihrem Mann in Limburg an der Lahn, spielt ein wenig Klavier, fotografiert gern und ist eine Vielleserin (quer durch die Genres).
In ihrer Jugend schrieb sie Songtexte, Büttenreden und kurze Theaterstücke, heute ist sie Mitherausgeberin von Krimibänden, veröffentlicht zahlreiche Kurzkrimis sowie die Krimi/Thriller-Serie mit Großstadtsheriff Jim Devcon und seinen außergewöhnlichen Fällen.
Eva Lirots Motto beim Schreiben: "Die Phantasie ist die schönste Tochter der Wahrheit, nur etwas lebhafter als die Mama." (Carl Spitteler)


  • Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag GmbH; Auflage: 1 (9. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866809565
  • ISBN-13: 978-3866809567

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.