Donnerstag, 8. August 2013

Der Schmerzsammler von Martin Conrath


 


Klappentext:
Fran Miller, Profilerin und Sektenbeauftragte des LKA Düsseldorf, geht einem ruhigen Schreibtischjob nach. Doch während der Ermittlungen zu einem satanistisch motivierten Mord gerät sie selbst ins Fadenkreuz eines obsessiven Killers. Er foltert seine Opfer bestialisch, bevor er sie tötet. Fran erkennt sein Motiv: Er sammelt die Schreie seiner Opfer. Niemand glaubt ihr ? ein tödlicher Irrtum. Denn nicht nur Fran steht auf der Liste des Schmerzsammlers 

Inhalt:
Franziska Miller ist Profilerin und Sektenexpertin beim LKA in Düsseldorf, ein Resort das  eher ein Schattendasein führt und nicht so mit Forschungsgeldern bedacht wird, wie es Franziska und ihre Kollegen gern hätten, erst als ein Serienmörder die Stadt heimsucht  der seine Opfer foltert und sie mit scheinbar okkulten Symbolen zeichnet  zeitgleich ein Grab offensichtlich von Satanisten geschändet wird, bekommt sie die Aufmerksamkeit die ihre Abteilung braucht.

Meine Meinung:
Martin Conrath hat es geschafft einen Thriller zu schreiben, der seine Leser fesselt er führt zwei Handlungsstränge zusammen die für sich schon spannend sind, gemeinsam allerdings ein Buch ergeben, welches man bis zum mitreißenden Finale, in dem die Handlungsstränge logisch und nachvollziehbar zusammenlaufen, nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Seine Protagonisten hat der  Autor sehr anschaulich beschrieben, so anschaulich, das mir  die Hauptperson, Franziska, vom ersten bis zum letzten Wort unsympathisch war, zu viele Characterzüge Frans ließen mich in ihr einen Menschen vermuten den ich nicht in meiner Nähe haben möchte, zu unberechenbar und impulsiv schien sie mir in Situationen die sie nicht unter völliger Kontrolle hat. Aber auch dies rechne ich als Pluspunkt, welcher Autor schafft es schon eine Person zu erschaffen, für die man als Leser so tiefe Gefühle entwickelt und seien sie auch negativ. Einzig das sie für eine Person viele Altlasten mit sich herumschleppt , schwere Kindheit, schlechte Erfahrungen in einer Partnerschaft, ließen mich ein halbes Sternchen abziehen aber halbe Sternchen gibt es nicht und persönliches über die Ermittler gehört zu einem Thriller nun mal dazu.
Zusätzlich hat die Person des Killers und seine Motivation einen Pluspunkt verdient, scheint er auf den 1. Blick kalt und seelenlos  entwickelt er, sobald es um seine Sammlung geht eine Leidenschaft, die ihresgleichen sucht, so das er in seinem Alltagsleben nicht auffällt, ein Killer von dem seine Nachbarn im Nachhinein sagen
*Er hat immer gegrüßt, sonst hatten wir keinen Kontakt*

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2013 (21. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404168070
  • ISBN-13: 978-3404168071




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.