Dienstag, 25. Oktober 2016

Veilchens Blut von Joe Fischler

Inhalt: Valerie Mauser, genannt Veilchen, sollte sich eigentlich noch in der Rehaklinik erholen, als sie ein Anruf erreicht, das ihre Tochter die sie nach der Geburt zur anonymen Adoption freigegeben hat auf einer Polizeistation ist und nach in Schwierigkeiten steckt.
Ohne lange nachzudenken macht sich Veilchen auf den Weg und muss schon bald feststellen das ihre Tochter nicht annähernd so ist wie sie sich das in ihren schönen Träumen ausmalte und knietief in Schwierigkeiten steckt, in die auch Valerie und ihre Freunde und Kollegen rein gezogen werden.

Meine Meinung:
Ich habe mich so auf Veilchen gefreut und auch mit ihr gefreut das sie endlich ihre Tochter kennen lernen darf, was sich im Vorgängerbuch schon andeutete und zu Beginn war ich auch sehr begeistert, Valerie und Schmatz legen einen wilden Ritt auf Schmatz aufgemotzer Mofa hin, das liest sich sehr amüsant und ich fühlte mich gleich wieder wohl mit Veilchen, Stolwerk, Schmatz und natürlich Sandro und auch der Schreibstil Joe Fischlers war mir gleich wieder vertraut und die Grundstory versprach jede Menge Spannung, es geht um Mord,Tierschutz und Korruption eine wirklich brisante Mischung. Leider übertreibt der Autor das eine oder andere Mal sein Bemühen nicht nur eine spannende Story zu liefern sondern auch eine lustige, für mich war das leider überhaupt nichts, aber ich bin auch kein Slapstick Fan, das ist für mich nicht unterhaltsam, eher nervig. Da wäre viel viel weniger mehr gewesen, viel mehr.
Ich hatte mir wirklich mehr erhofft, mehr Informationen über Luna, Valeries Tochter, mehr darüber wie sie nicht nur in diese Situation gerutscht ist, sondern was in ihrem Leben so generell schief lief, leider verschweigt der Autor uns das noch und er verschweigt uns auch zu großen Teilen wie es denn nun weitergeht mit Valerie und Sandro, das allerdings lässt auf einen weiteren Band hoffen, einen der etwas ausgewogener ist und weniger Wert auf Comedy legt.

Ich kann leider nur eine eingeschränkte Leseempfehlung aussprechen.
Für die Leser, die mehr als nur eine Prise Humor in Krimis lieben, ist Veilchens Blut aber sicher sehr unterhaltsam.


  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Haymon Verlag; Auflage: 1 (6. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3709978416
  • ISBN-13: 978-3709978412





Keine Kommentare: