Mittwoch, 1. Februar 2017

Ascheland von Oliver Kyr

Hier geht es zur Leseprobe
Inhalt:
Zacharias Brandt zieht mit seiner Hyäne Else, durch das zerstörte Deutschland im Jahr 2023. Fünf Jahre nachdem eine Katastrophe die Welt zerstörte und die meisten Menschen tötete. Die wenigen Überlebenden setzen ihre ganze Hoffnung auf Brandt, denn er ist der Kindermacher, der Mann der wohl als Einziger noch Kinder zeugen kann.Doch Brandt verachtet die Menschen, die dafür verantwortlich sind, das den Kindern eine ungewisse Zukunft bevorsteht. Auch wenn es so scheint als hätte Brandt kein Ziel, er ist auf der Suche nach einem bestimmten Haus, das ihm in seinen Träumen erscheint.


Meine Meinung:
Was für ein Buch, auf gerade mal 220 Seiten hat Oliver Kyr eine komplett neue Zukunft geschaffen, einer Zukunft ohne jede Hoffnung, denn es gibt kaum noch Kinder, die meisten wurden bei der Katastrophe getötet und die Männer sind Zeugungsunfähig. Die Vorstellung in einer solchen Welt zu leben, zu wissen das niemand mehr da sein wird, der das Vermächtnis der Menschheit weiterführen wird, scheint für die Überlebenden schlimmer zu sein als die Katastrophe an sich, ob es nun der egoistische Wunsch der Einzelnen ist oder ob der Wunsch nach Fortpflanzung wirklich so tief in uns verwurzelt ist, das wir uns nicht dagegen wehren können, kann ich ohne die Situation selbst zu erleben nicht beurteilen, mein Kopf sagt: Kinder in eine Welt zu setzen ohne abschätzen zu können was die Zukunft bringt. Niemals. Was mein Herz sagen würde, käme es soweit? Ich weiß es nicht.
Auf seiner Wanderung durch Deutschland, trifft Zacharias auf die unterschiedlichsten Menschen, die Meisten sind friedlich und wollen nur überleben. Ein Umstand der mir sehr gut gefiel, allzu häufig sind die Überlebenden selbst die schlimmsten Feinde.Ein weiterer Pluspunkt sind die kurzen, prägnanten Sätze, sie lassen das Buch nur so dahinfliegen, der Schreibstil des Autors ist sehr leicht zu lesen und trotz der begrenzten Seitenzahl hat er geschafft seinen Figuren Leben einzuhauchen. Er verzichtet auf allzu Detaillierte Landschaftsbeschreibungen und doch hatte ich die mit Asche überzogene Welt stets vor Augen.
Einzig das Ende hat mir persönlich nicht gefallen, und wie erkläre ich jetzt warum nicht ohne es Vorweg zu nehmen? Am Besten gar nicht, lest selber und ich bin davon überzeugt die meisten Leser werden damit hochzufrieden sein, sie werden es sogar lieben.Und da ich manchmal bekennende Zynikerin bin, ziehe ich dafür nicht mal etwas ab.
Ein wunderbar geschriebenes Buch, mit einer klaren Botschaft: Achtet auf unsere Welt, achtet auf unsere Kinder, sie sind unsere Zukunft.

Das Buch könnt ihr direkt beim Verlag bestellen.

Produktart: Buch

Seiten: 220

Sprache: deutsch

Auflage: 1 Originalausgabe

Verlag: acabus Verlag



Keine Kommentare: