Freitag, 1. Juli 2016

Liminale Personae von Allessandra Rees

Inhalt:
Überlebende einer Zombieepedemie haben sich auf einer Insel abgeschottet, sie leben in einer Gemeinschaft die regiert wird von den Gesichtslosen, einer 6 köpfigen Gruppe, die unterstützt von Wächtern, das Leben der Stadtbewohner bestimmt.
Ihr Wort ist Gesetz und wer gegen das Gesetz verstößt oder die Regeln in Frage stellt wird bestraft, so wie Nihile, die nach einer Demonstration aus der Stadt verbannt wird. Nackt und Schutzlos soll sie sich im Klaren darüber werden ob die Regeln und Bevormundungen wirklich so unnötig sind, ob die Entscheidungsfreiheit des Einzelnen wirklich höher bewertet werden darf, als das Wohl der Allgemeinheit. Erst wenn sie glaubhaft machen kann, das sie ehrlich und aufrichtig an das Konzept der Stadt glaubt, darf sie zurückkehren.
Sie trifft auf Liv und Milos, die ebenfalls verbannt wurden und stellt fest: Sie sind nicht allein auf der Insel und die Anderen haben eine ganz eigene Ideologie entwickelt.
Meine Meinung: Das Buch ist mit gerade mal 108 Seiten leider sehr dünn, was allerdings dem Lesevergnügen keinesfalls geschadet hat. Wer allerdings erwartet, auf Zombies zu treffen, der wird eher enttäuscht werden, der Titel verrät, mehr als der Klappentext, das es sich doch eher um ein Buch vom Erwachsenwerden handelt, eine Person auf der Schwelle, (ich musste allerdings auch erst mal googeln was Liminale eigentlich bedeutet). Die Hauptperson Nihile ist unzufrieden mit ihrem Leben, sie würde lieber etwas künstlerisches machen, etwas kreatives, sie hat die selben Träume wie sie Teenager auf der ganzen Welt haben und fühlt sich eingeengt und bevormundet, dabei weiß sie doch aus alten Büchern das die Welt doch ganz anders aussehen könnte, freier und unbeschwerter nur wird ihr das nicht gestattet, sie muss Kinder hüten alternativ hätte sie auch die Aborte reinigen oder Feldarbeit verrichten können, nichts was sich ein Teenager erträumt.
Nur langsam begreift sie wie wichtig Regeln im Zusammenleben sind und wie wichtig es ist um welche Art Regeln es sich handelt um ein sicheres und reibungsloses Zusammenleben zu gewährleisten.
Ich habe eigentlich schon zu viel verraten, darum sage ich jetzt nichts mehr über die Anderen und darüber was Nihile, Liv und Milos außerhalb der Stadt erleben.
Das Buch ist absolut lesenswert, die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Ich hätte ehrlich nicht erwartet in einem Buch das in Zusammenhang mit einer Zombieepedemie spielt, eine so tiefgründige Botschaft zu finden. Welche? Das müsst ihr schon selber herausfinden.

Das Buch kann direkt beim Verlag bestellt werden oder überall wo es gute Bücher gibt.

http://www.amrun-verlag.de/produkt/liminale-personae/

  • Broschiert: 114 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (25. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 395869201X
  • ISBN-13: 978-3958692015


Kommentare:

Martin Schimmer hat gesagt…

Habe das Buch auch gelesen - und war total begeistert! Seit langem mal wieder ein Buch welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte bevor ich es durch hatte - kann insofern die Empfehlung absolut unterstützen!!!

Tiger Cat hat gesagt…

Stimmt, ein richtiges Highlight.