Donnerstag, 2. April 2015

Vergelte von Siegfried Langer



Der zweite Fall von Niklas Steg, ist besonders grausam, mit weggeschossenen Genitalien wird Dominik Weiß aufgefunden, an der Wand steht mit Blut geschrieben *Sturmernte* und dieser Mord bleibt nicht der Einzige dieser Art und schon bald ist Niklas klar das er es mit einem Serientäter zu tun hat der scheinbar eiskalt und wahllos tötet, die einzige Verbindung zwischen den Opfern sind Postkarten, die der Täter verschickt. Hilfe bekommt Niklas wieder einmal von der Privatermittlerin Sabrina, ein Umstand der ihm nicht ganz ungelegen kommt, Leser des Vorgängerbandes LEIDE erinnern sich sicher an die zarten Bande die die beiden geknüpft haben.

Siegfied Langer hat es tatsächlich geschafft mich mit diesem Buch noch mehr zu fesseln als mit LEIDE oder einem seiner anderen Bücher, hier bedaure ich wieder das die Bewertungsskala nur von 1-5 geht, bekam Leide schon 5 Sternchen, hätten es für Vergelte mindestens 8 sein müssen. Gefangen hat mich der Autor schon mit seinem Prolog, nach dem zartbesaitete Gemüter das Buch aus der Hand legen müssen, das was sich neben den Fakten die man liest noch im Kopf abspielt, ist mit das perfideste das sich ein Mensch vorstellen kann.
Langer entwickelt einen Fall der Mitleid und sogar ein gewisses Maß an Verständnis für den Täter fordert. Die Auflösung ist schlüssig und es bleibt keine relevante Frage offen, außer der einen *Was wird aus Niklas und Sabrina?*
Normalerweise brauche ich keine Informationen aus den Privatleben der Protagonisten, es interessiert mich nicht ob ihr Hund gestorben ist oder sie ein Beziehungsbedingtes Alkoholproblem haben, allerdings verknüpft Siegfried Langer Privates und Berufliches der Beiden sehr geschickt miteinander, so das wahrscheinliches etwas fehlen würde.
Mein Fazit:
Lesen

  • Taschenbuch: 290 Seiten
  • Verlag: Amazon Publishing (10. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1477830715
  • ISBN-13: 978-1477830710

Keine Kommentare: