Montag, 27. April 2015

Bald ruhest auch du von Wiebke Lorenz



Klappentext:

Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter

Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Inhalt:
Lena ist hochschwanger als ihr Mann bei einem Autounfall ums Leben kommt, auf seiner Beerdigung setzen die Wehen ein und sie bringt ihr Wunschkind Emma zur Welt, das Kind das die Krönung ihrer Liebe sein sollte und dem sie doch, geschuldet den Umständen, zunächst nur wenig Zuneigung entgegen bringen kann. Erst als das kleine Mädchen entführt wird und Lena gewiss sein kann, das ihm etwas grausames zustoßen wird, sollte sie den Forderungen des Entführers nicht nachkommen, erwacht ihre bedingungslose Mutterliebe. Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Zu diesem Buch fehlen mir schlichtweg die Superlative: Atemlos, spannend, grausam, ein Page turner wie ich selten einen gelesen habe, konnte ich das Buch an den ersten beiden Leseabenden noch zu einer vernünftigen Zeit aus der Hand legen, musste ich die zweite Hälfte gegen jede Vernunft am dritten Abend zu ende lesen.
Wiebke Lorenz, präsentiert ihren Lesern immer neue Verdächtige, jeder Freund, jeder Vertraute, kann der unbekannte Feind sein und die Rückblenden, die davon erzählen wie Lena ihren Mann Daniel kennenlernte, welche Schwierigkeiten sie zu überwinden hatten um endlich ihr im nachhinein viel zu kurzes Glück genießen zu können, bringen nicht wirklich Licht ins Dunkle.
Man leidet unweigerlich mit Lena mit, sie ist als Hauptcharakter sehr gut beschrieben, so wieso schafft es die Autorin ihre Protagonisten sehr realistisch zu beschreiben.
Ein weiterer Pluspunkt: Wiebke Lorenz hält sich zurück mit grausamen und blutigen Szenen umso mehr treffen solche Szenen die sie pointiert zu setzen weiß. Das Buch lebt von der psychologischen Wirkung des Geschehens, fast jeder Leser kann sich vorstellen wie es sein würde, bekäme man selber die Horrornachricht *Dein Kind wurde entführt* Der Schluss des Buches hat mich wirklich eiskalt erwischt, mit dem Täter hätte ich nun wirklich nicht gerechnet, andererseits auch mit keinem anderen, sehr gut gelöst, genau so muss es sein.
Hier würde ich gern mehr als 5 Sterne geben.
Ihr könnt das Buch direkt beim Verlag bestellen, einfach auf den Link klicken
Diana Verlag

  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453291719
  • ISBN-13: 978-3453291713



1 Kommentar:

Kerstin Cornils hat gesagt…

Nach der Lesung von Wiebke gestern habe ich das Buch direkt auf meine Wunschliste gesetzt. Deine Rezension bestätigt mich nur darin, dass ich es unbedingt lesen muss. Und ich befürchte mir wird es dann ähnlich ergehen wie dir, dass ich dann den Schlaf weglasse und lese. Also erst nach der Fußball EM, sonst lauf ich auf der Arbeit auf dem Zahnfleisch so ganz ohne Schlaf.
LG Kerstin