Donnerstag, 13. Oktober 2011

Die Hexen von Salem Falls von Jodi Picoult

Leider kein Bild

Die Hexen von Salem Falls

Jodi Picoult

  • Verlag: Kabel Verlag (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3822505870
  • ISBN-13: 978-3822505878

Salem Falls, Neuengland - einst verbreiteten Hexenprozesse in dem verschlafenen Provinznest Angst und Schrecken. Als der Fremde Jack St. Bride auftaucht, zerbricht die trügerische Idylle aufs neue, und die Vergangenheit lebt noch einmal auf. Salem Falls, die weißen Türme kleiner Holzkirchen ragen in den Himmel. Nichts erinnert mehr an die dunklen Tage der berüchtigten Hexenjagden, die hier einst stattfanden. Als der Zufall Jack St. Bride in das malerische Provinzstädtchen verschlägt, möchte er nur eines - seine eigene Vergangenheit für immer begraben. In dem Cafe der alleinstehenden Addie Peabody findet er Arbeit, und schon bald wird Jack unentbehrlich in Addies Laden und in ihrem Leben. Doch dann erscheint die junge Gillian, der übersinnliche Kräfte nachgesagt werden und die sich okkultistischen Ritualen verschrieben haben soll. Mit ihr kehren die dunklen Schatten aus Jacks früherem Leben wieder zurück - und Salem Falls verwandelt sich noch einmal in den Schauplatz einer erbarmungslosen Hexenjagd, der Jack verzweifelt zu entkommen versucht.

Meine Meinung:
Frau Picoult und ich werden keine Freunde, zumindest nicht was ihre Bücher angeht, ich werde zwar immer wieder von den Klappentexten ihrer Bücher verführt, aber nach spätestens 200 Seiten ist Schluss, so auch bei diesem, waren die ersten Seiten noch interessant verlor ich spätestens beim unvermeidlichen das Interesse.
Jack, der als zu unrecht verurteilter Kinderschänder in das kleine Städtchen Salem Falls zieht, dort Arbeit als Tellerwäscher findet und sich in seine leicht durchgeknallte Chefin verliebt,glaubt  unerkannt leben zu können doch als seine vermeintliche Tat ans Licht kommt versuchen die aufgebrachten Bewohner von Salem Falls ihn mit Gewalt aus der Stadt zu vertreiben und dann  gerät er auch noch ins Visier der minderjährigen Gillian einer durchtriebenen Freizeithexe die sich in ihn verliebt. Gillian und ihre Freundinnen betreiben Magie, mehr oder weniger erfolgreich. Als Gillian mit gestohlenem Belladonna einen Halluzinogenen Trank herstellt und ein Beltanerituale im Park durchführt bezichtigt sie Jack der zufällig Zeuge der Aktion wird, der Vergewaltigung.

 Ja und dann geht es eben los, Jack wird der Prozeß gemacht, ein paar wenige Freunde halten zu ihm, ein zugezogener Staranwalt übernimmt seine Verteidigung.
Jodi Picoult schreibt  gewohnt routiniert über ein brisantes Thema, ihrem Schreibstil kann ich durchaus etwas abgewinnen, aber ihre Bücher sind für mich zu vorhersehbar es gibt keine überraschenden Wendungen in diesem Buch für Fans der Autorin sicherlich ein Pageturner, für mich mehr oder weniger verlorene Zeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.