Montag, 15. Februar 2016

Im Dunkel des Dschungels von Chris Tewes

Klappentext:
In ferner Zukunft sind Männer durch Umweltgifte zeugungsunfähig geworden und die letzten fruchtbaren Clans des Regenwaldes werden als Samenspender missbraucht. Sina, Helen und Kader kommen der Herkunft der seltenen Spermien auf die Spur und begeben sich auf die Reise in den Dschungel, um sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Als ihr Führer verschwindet, sind die drei Frauen auf sich allein gestellt und die Suche nach ihrem persönlichen Glück wird zur größten Gefahr.Das Debüt von Chris Tewes - ein spannender Ökothiller in einer nicht so unwahrscheinlichen und düsteren Zukunftsperspektive.

Meine Meinung:
Leider hat mich das Buch enttäuscht, ich hatte vielleicht zu hohe Erwartungen nachdem ich den Klappentext gelesen hatte und auch das Cover das einen Genstrang zeigt hat mir irgendwie mehr versprochen. So ziemlich alles was den Roman spannend gemacht hätte, ließ die  Autorin leider aus, weder erfährt man viel über die Auswirkungen der Zeugungsunfähigkeit der Männer auf die Gesellschaft, noch erfährt der Leser wie die drei Frauen auf die Spur der Spermien gekommen sind, oder wie sie an die Kontakte gekommen sind durch die sie die Reise in den Dschungel überhaupt antreten konnten, als Erklärung dafür das die Organisatorin Helen, ihren Reisegefährtinnen nicht einweiht, dient nur die Ausrede *dann können sie sich nicht aus versehen verraten und so den Plan gefährden* wirklich schade das Chris Tewes auch ihre Leser nicht einweiht. Umso mehr wird auf die geistige Gesundheit der Protagonisten eingegangen und den daraus resultierenden Zickereien unter den 3 Freundinnen, für die die Reise zur Zerreißprobe wird.
Immer wenn die Geschichte sich um die Gefahren im Dschungel dreht, wenn zum Beispiel beschrieben wird wie sich ein falscher Schritt, ein unachtsamer Moment auswirken kann, dann wird es spannend, diese Teile haben mich gefesselt, ebenso die Beschreibungen des Indianerstammes, wie sie leben und aus welchem Grund sie sich nicht gegen die Samenspenden wehren, leider sind diese Momente der Spannung zu kurz. Das Ende wird schon im Prolog voreggenommen und war deswegen keine Überraschung. 
Ich würde das Buch in einer überarbeiteten Fassung nochmal lesen, der Schreibstil Chris Tewes ist angenehm, ihre Wortwahl gekonnt und während kurzer Passagen  war ich mit den Protagonisten im Dschungel.
  • Broschiert: 228 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (11. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958692311
  • ISBN-13: 978-3958692312

Keine Kommentare: