Donnerstag, 10. August 2017

Das Mädchen das schwieg von Trude Teige

Zur Verlagsseite
Inhalt: Die Journalistin Kajsa lebt mit ihrem Mann Karsten und ihren 3 Kindern auf einer kleinen Insel vor der Küste Norwegens. Kajsa hat sich eine Auszeit genommen und Karsten kuriert seine Verletzungen aus, die er als Polizist während eines Einsatzes erlitten hat, diese Verletzungen sind nicht nur körperlich, Karsten hadert sehr mit seinem Schicksal und belastet damit seine Ehe bis an die Grenze des erträglichen. Als eine Frau ermordet aufgefunden wird, nimmt Kajsa den Auftrag einer Zeitung an über den Fall zu berichten. Kurz darauf verschwindet ein junges Mädchen spurlos.

Meine Meinung:
Die Autorin Trude Teige  verwebt geschickt Begebenheiten aus der Vergangenheit mit den Taten und Beweggründen ihrer Protagonisten in der Gegenwart. Sissel, die ermordete junge Frau war nicht das erste Opfer, im Jahr zuvor wurde ihr Vater der Prediger Peder tot und misshandelt aufgefunden, der Mörder wurde nie gefasst und Sissel konnte oder wollte nicht viel zur Aufklärung beitragen und da sie nur schriftlich kommunizierte, gestalteten sich die Befragungen sehr schwierig. Die vielen verschieden Themen die die Autorin aufgreift, machen es mir gerade schwer, nicht zu viel zu verraten, denn die vielen verwobenen Handlungstränge aufzulösen bedeutet gleichzeitig, Verdächtige auszuschließen, Hinweise zu geben die zwangsläufig den Täter verraten. Im nachhinein war es vielleicht etwas viel des Guten, während des Lesens allerdings machten mir die vielen Tatverdächtigen großen Spaß, immer wenn ich dachte *Der wars* kam bald ein Indiz zu Tage, das ihn wieder komplett ausschloss.

Das Mädchen das schwieg, ist der zweite Fall in dem die Journalistin Kajsa ermittelt und so findet man in dem Buch einige Verweise auf die früheren Geschehnisse, das gefiel mir ganz gut, so hatte ich ein etwas besseres Bild der Protagonisten Kajsa und Karsten vor Augen, ich konnte mich gut in ihre Situation hineinversetzen, in Kajsas Verzweiflung, ihren Mann, der in Selbstmitleid und Selbstaufgabe zerfließt und die damit an ihrer Ehe zweifelt und in Karsten, der durch den Fall den nötigen Antrieb wieder findet, aus der beginnenden Depression herauszufinden.

Das Mädchen das schwieg, bekommt von mir eine Leseempfehlung.
Mit einem Klick auf das Cover seid ihr wie immer direkt auf der Verlagsseite.

Trude Teige, Jahrgang 1960, war Journalistin und gehört zu den erfolgreichsten Krimiautorinnen Norwegens. Im Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Totensommer“ und „Das Mädchen, das schwieg“ lieferbar.


  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Übersetzung: Andreas Brunstermann
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (14. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746632919
  • ISBN-13: 978-3746632919
  • Originaltitel: Jenta som sluttet å snakke

Kommentare:

Printbalance hat gesagt…

Hallo ich bin soeben auf Deinen Blog gestoßen und finde den richtig toll :)
Die Rezi gefällt mir auch wahnsinnig gut so lasse ich Dir einfach mal ein Abo da.
Vielleicht hast Du auch mal Lust bei mir vorbei zu schauen?
http://www.printbalance.blogspot.de
Ich würde mich jedenfalls tierisch darüber freuen :)
liebe Grüße
Andrea

Lesenswertes aus dem Bücherhaus hat gesagt…

Hallo Andrea, vielen Dank für dein Lob, das freut mich sehr. Ich komme dich gern besuchen.
LG Manuela