Dienstag, 13. Mai 2014

Crimson Teuflische Besessenheit von Joseph Merrick



Klappentext:
Der ehemalige FBI-Detective Jake Dark wird nach Alaska strafversetzt. Ausgerechnet in der gottverlassenen Siedlung Crimson soll er als Sheriff Dienst tun. Kaum dort angelangt, hört er seltsame Gerüchte und erfährt, dass sein Vorgänger bestialisch ermordet wurde. Kurz darauf findet er eine verstümmelte Leiche, der man einen biblischen Namen ins Fleisch geritzt hat. Weitere Morde mit gleichem Ritual folgen. Dark steht vor einem Rätsel. Gemeinsam mit seiner attraktiven Kollegin Elsa Below beginnt er zu ermitteln. Die beiden kommen schon bald auf die Spur der Chlysten, die sich auch als die "Dunkelroten" bezeichnen. Immer weiter dringt Dark in den inneren Kreis der Sekte vor und stößt auf Fanatismus und geheimnisvolle Riten. Doch je näher er den Mitgliedern kommt, desto mehr verschwimmen Traum und Realität. Und welche Rolle spiel eigentlich die verführerische Elsa? Jake ahnt, dass seine nächtlichen Albträume keine Wahnvorstellungen sind: Das Grauen hat gerade erst begonnen!

Inhalt:
Der degradierte FBI Agent jake Dark wird in die Einöde Alaskas strafversetzt. Er soll in Crimson, einer kleinen Siedlung, als Sheriff arbeiten. Was auf den ersten Blick scheint wie ein normaler Job, bei dem man sich in der täglichen Routine langweilt, entpuppt sich, noch bevor Jake seine Habseligkeiten aus dem Auto laden kann, als das pure Grauen, denn ein Serienmörder scheint in Crimson sein Unwesen zu treiben und Jake kommt ihm in die Quere. Trotz aller Warnungen nimmt Jake die Ermittlungen auf und kommt dem Geheimnis der Siedlung auf die Spur.

Meine Meinung:
Über 700 Seiten umfasst das Buch, da musste ich doch erst mal schlucken als ich es das erste Mal in Händen hielt, mir gingen so einige Gedanken durch den Kopf Was wenn das Müll ist, wenn mir trotz allem was ich schon über das Buch weiß, das was drinsteht nicht gefällt, schließlich habe ich versprochen es zu lesen, das werden evtl. 700 verdammt lange Seiten.
Gott sei Dank, waren meine Bedenken unnötig, denn schon nach den ersten Seiten war mir klar, das zumindest der Schreibstil absolut lesenswert ist, die Wortwahl des Autors lässt im Kopf des Lesers Bilder entstehen, die er mit seiner eigenen Fantasie immer noch ausschmücken kann. Und Bilder entstehen, nicht nur von den öden weiten Alaskas sondern auch  von grausam zugerichteten Leichen und perversen Ritualen einer Sekte die sich Chlysten nennen oder auch die Dunkelroten und deren Ursprung auf Rasputin zurück gehen, jenem Heiler und Bettelmönch, der 1916 erschlagen, erschossen und ertränkt noch nach seinem Tod angeblich Wunder vollbringen konnte.
Das Buch ist nichts für Zwischendurchleser, denn nicht nur Jake verliert sich in den Wirren von Schein und Sein, weiß nie wem er trauen kann und wem nicht, auch der Leser muss sich von Seite zu Seite auf neue Fakten einstellen und weiß doch nie, sind es nun Fakten oder doch nur Jakes Albträume. Immer wieder überrascht Joseph Merrick mit neuen Wendungen.
Warum ich dem Buch, trotz aller Begeisterung nur 4 Sterne gebe, möchte ich auch kurz erklären, es ist aufgeteilt in 3 Teile und meiner Meinung nach wäre nach 2 Teilen ein guter Zeitpunkt gewesen Schluss zu machen, denn dieses, ich nenne es mal für mich Zwischenende hätte perfekt gepasst zu einem im positiven Sinne Bösartigen Buch alles weitere hätte ich mir gern selber zusammen gesponnen.
Dann kam aber noch ein dritter Teil, der an Spannung auch nichts zu wünschen übrig lies, einiges erklärte und in einem grandiosen Finale mündet und doch enttäuschte mich das richtige Ende des Buches (ich werde den Teufel tun darauf jetzt näher einzugehen, das muss jeder selber lesen)
Deswegen 4 Sterne, diese aber mit Vorfreude auf das nächste Buch des Autors.
  • Broschiert:
  • Verlag: Jerry Media; Auflage: 1. Aufl. (30. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3952390623
  • ISBN-13: 978-3952390627


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.