Dienstag, 5. November 2013

Blow Out von Uwe Laub


 


Inhalt:

2052
Der Klimawandel hat die Erde voll im Griff, die Pole schmelzen ab, der Meeresspiegel steigt, die Küstenbewohner müssen ihre Häuser verlassen.
Die Ozonschicht löst sich in Nichts auf, obwohl der CO2 Ausstoß streng reglementiert ist. Obwohl es alternativen zum Erdöl gibt, erwärmt sich die Erde immer mehr.
Als die Botschaftsangehörige Emma, von ihrem Chef den Auftrag erhält, eine 40 Jahre alte Akte aus dem Archiv zu holen, kommt sie der Anweisung die sie für unter ihrer Würde hält nur widerwillig nach, was sie dann aber in der streng geheimen Akte liest, bringt nicht nur sie in tödliche Gefahr sondern alle denen sie davon erzählt und sie muss davon berichten, sie muss dafür sorgen das die Akte öffentlich gemacht wird, um zu retten was noch zu retten ist. Gemeinsam mit ihrem Ex Freund Nick, einem Öko Journalisten macht sie sich auf die gefährliche Suche nach weiteren Beweisen zu dem Inhalt der Akte steht, immer mit einem sadistischen amerikanischen Geheimdienstagenten auf den Fersen.

Meine Meinung:
Uwe Laub hat in seinem Öko Thriller ein brisantes Thema aufgegriffen, die Verknüpfung von Politik, Umweltschutz und Profitgier, auch wenn der Hauptteil der Handlung in der Zukunft spielt, ist das Szenario, das er erschaffen hat, durchaus vorstellbar, vielleicht sogar unabwendbar?
Mir schien der Roman außerordentlich gut recherchiert, einige Geschehnisse sind in jüngerer Zeit tatsächlich passiert, also nachprüfbar, anderes erschien mir logisch z.B. ein US amerikanischer Geheimdienst, SCS, dessen Existenz von den Behörden geleugnet wird und der Aufträge ausführt die sogar für die CIA zu schmutzig sind.
Bis zum Schluss weiß der Leser nicht, wem Emma trauen kann, die Motive ihres Vorgesetzten ausgerechnet ihr den Auftrag zu geben bleiben im Dunkeln.
Ein Roman wie ein Katastrophenfilm, schnell und hart, Verfolgungsjagden zu Wasser und an Land, sadistische Verhörmethoden  machen aus dem Öko Roman einen Öko Thriller.
Allerdings birgt das Katastrophenfilmszenario für mich auch die Schwachstelle des Buches.
Ich hatte zu keiner Zeit wirklich Sorge das Emma oder Nick ernsthaft etwas passiert, die Guten überleben fast immer und die extrem kurzen Szenen gefielen mir nicht so ganz, kaum wurde es spannend kam der nächste Cliffhanger, gut nach wenigen Seiten ging es weiter, trotzdem war ich erst mal raus.
Nichtsdestotrotz, das Buch ist spannend und lesenswert.
  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 354828552X
  • ISBN-13: 978-3548285528

Keine Kommentare: