Montag, 1. September 2008

Seelen. Stephenie Meyer

Aus dem Klappentext. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanderer. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat....

Ganz neu ist die Idee mit der Körperübernahme nicht,aber meiner Meinung nach gut erzählt.

Da die Menschen, nach Meinung der Seelen, von Grund auf Böse sind, werden sie ohne zu zögern von den Seelen, die aus eigener Sicht gut und freundlich und liebenswert sind übernommen. Nur mit dem Überlebenswillen der Menschen haben sie nicht gerechnet.

So wehrt sich auch Melanie gegen den Parasiten Wanderer in ihrem Körper, sie zeigt Wanderer Bilder aus ihrer Vergangenheit so das sich diese mehr und mehr zu Jared, Melanies großer Liebe und Jamie ihrem kleinen Bruder hingezogen fühlt.

Gemeinsam entscheiden die die beiden Frauen sich auf die Suche nach Jamie und Jared zu machen.

Natürlich gehen die Probleme erst richtig los nachdem Melanie und Wanderer am Ziel ihrer Suche angekommen sind.

Die Geschichte wird aus Wanderers Sicht erzählt, sie beschreibt genau ihre Gefühle und Ängste ich konnte ihre Gefühle für die Menschen die sie umgaben nachvollziehen.

Noch besser aber konnte ich die Ängste der Menschen verstehen als sie bemerkten das es sich bei der jungen Frau um eine Besessene handelt, ihr Mistrauen war geradezu greifbar.

Nur langsam beginnt ein gegenseitiges Verstehen und Vertrauen, eine Entwicklung die am Ende des Romans einige Überraschende Wendungen aufzeigt.



Meiner Meinung nach ein gut gelungenens Buch,das man durchaus zur Science Fiction zählen kann aber eben mehr für Mädchen. Auch das Cover gefällt mir sehr, es ist relativ schlicht mit einem reflektierenden Auge,mal etwas anderes als die mittlerweile üblichen Fantasycover.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.