Mittwoch, 15. Mai 2013

Das Haus zur besonderen Verwendung von John Boyne


 


Klappentext:
Russland, 1915: In einem kleinen Dorf verhindert der Bauernsohn Georgi ein Attentat. Zum Dank ruft Zar Nikolaus II. den tapferen Jungen nach Sankt Petersburg, wo er ihn zum Leibwächter seines einzigen Sohnes ernennt. In den prunkvollen Sälen des Winterpalais begegnet Georgi auch der schönen Zarentochter Anastasia. Sie verlieben sich, wohl wissend, dass diese Liebe nicht sein darf. Doch Georgi ist entschlossen, für Anastasia bis zum Äußersten zu gehen.

Meine Meinung:
Der Titel ist etwas irreführend, da das Haus zur besonderen Verwendung, erst am Ende des Buches erwähnt wird. Dennoch wird dem aufmerksamen Leser recht schnell klar um welchen Ort es sich dabei handelt,, ich werde es jetzt nicht verraten denn dann ist ein Großteil des Inhalts gleich mit verraten.
Erzählt wird die Geschichte, Georgis und Sojas, die nach der russischen Revolution erst in Paris und dann in London Zuflucht fanden, eine Geschichte die geprägt ist von Liebe und der Angst vor Entdeckung, eine Angst die besonders Sojas Leben prägt.
Boyne, verwebt einige wenige Tatsachen mit viel Fantasie, wenige Tatsachen die sich um die Zarenfamilie handeln, die als sein Volk liebendes Herrscherpaar dargestellt wird und als recht normale Familie, wobei erstes nicht ganz glaubwürdig ist, kennt man die Geschichtlichen Tatsachen, aber es handelt sich um einen Roman und so sollte man sein Augenmerk verstärkt auf die Fantasie richten, auf die erdachte Geschichte, die die Geschichte des Bauernjungen Georgis erzählen der durch eine vermeintliche Heldentat die Aufmerksamkeit eines nahen Verwandten des Zaren erregt und an den Zarenhof gerufen wird, wo er zum persönlichen Leibwächter des Zarewitsch ausgebildet wird und wo er sich unsterblich in die Zarentochter Anastasia verliebt.
Boyne erzählt seine Geschichte in Zeitsprügen, die den Leser immer wieder in andere Lebensabschnitte Georgis führen, da hätte mir eine lineare Linie besser gefallen.
Nichtsdestotrotz, ist das Buch absolut empfehlenswert, wenn man nicht auf geschichtlichen Tatsachen  besteht, sondern sich fallen lassen will in eine romantische Liebesgeschichte.
  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 7 (1. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492272657
  • ISBN-13: 978-3492272650
  • Originaltitel: The House of Special Purpose

Keine Kommentare: