Mittwoch, 27. Mai 2015

Meine Seele so kalt von Clare Mackintosh



Klappentext:
 (Bild und Klappentext habe ich hier übernommen)Ein regnerischer Novemberabend in Bristol. Ein kleiner Junge ist mit seiner Mutter auf dem Weg nach Hause, in der Aussicht auf Milch und Kekse reißt er sich los und stürmt auf die Straße. Das Auto, das wie aus dem Nichts erscheint und ihn erfasst, ist ebenso schnell wieder in der Dunkelheit verschwunden. Für den kleinen Jacob kommt jede Hilfe zu spät. Ein tragischer Unfall? Jenna, die ihr Kind verloren hat, bleibt nur die Flucht aus Bristol. Im einsamen Küstenort Panmae hofft sie auf einen sicheren Zufluchtsort. Tatsächlich akzeptieren die Dorfbewohner sie in ihrer Mitte, und Jenna schafft es sogar, wieder mit ihren Kunstprojekten Geld zu verdienen. Trotzdem lassen sie die Erinnerungen an jenen Novemberabend nicht los....


Inhalt:Die Ermittler Kate und Ray, treten auf der Stelle, niemand hat etwas gesehen, die Überwachungskameras liefern keine Bilder die den Unfallflüchtigen zeigen, ihre Chefin verlangt das sie den Fall zu den Akten legen um sich anderen erfolgversprechenden Fällen zu widmen, doch die Beiden geben nicht auf, in ihrer Freizeit ermitteln sie heimlich weiter und tatsächlich erhalten sie nach einem Jahr den entscheidenden Hinweis, sie ahnen nicht,welche Lawine von Hass und Gewalt sie mit der Festnahme des Halters des Unfallwagens sie auslösen. Unterdessen hat sich die Bildhauerin Jenna, in dem kleinen Küstenort Panmae ein neues Leben eingerichtet, sie schließt Freundschaften, besonders mit dem Tierarzt Patrick verbindet sie mehr, gerade als man denkt sie kann die Vergangenheit loslassen, ändert sich alles.

Meine Meinung:
*Ich bücke mich und hebe die Figur auf. Bis jetzt habe ich geglaubt, sie sei intakt geblieben, doch als ich sie nun berühre, bewegt sich der Ton in meinen Fingern, und plötzlich halte ich zwei Hälften in den Händen.*
Dieser Satz, hat mich beim Lesen des Buches absolut gefesselt, kein anderes Wort, kein anderer Satz lässt einen tieferen Einblick in die Seele Jenna zu als dieser, beschreibt er doch Jennas Verfassung, sie selbst ist nur äußerlich unversehrt, ihre Seele ist seit dem Tod Jacobs ist sie eine gebrochene Frau.
Die Autorin hat es geschafft die unterschiedlichen Stimmungen einzufangen, auf der einen Seite der Krimi, die Ermittler Kate und Ray, die zwar alles daran setzen den Todesfahrer zu fassen, sich aber doch eher sachlich mit dem Fall beschäftigen, sie dürfen nicht zulassen das ihnen der Tod des kleinen Jungen zu nahe geht, auch wenn sie das nicht immer schaffen. Und dann ist da noch der hochemotionale Teil der Jennas Leben an der Küste beschreibt, ihre langsame Öffnung anderen Menschen gegenüber, beide Teile sind trotz aller Unterschiede, sehr spannend.
Nachts um 12 Uhr, wollte ich das Buch eigentlich an die Seite legen und dann kam eine Wendung, die mich wirklich nach Luft schnappen ließ, das darf ja nicht wahr sein, war mein erster Gedanke und mein zweiter *Nun muss ich wissen wie es weitergeht, was ist da wirklich passiert?* und so wurde es dann doch 3 Uhr früh. Es gibt einen Aspekt im 2. Teil des Buches, den ich persönlich für überflüssig halte er ist auch nicht wichtig für die Story, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, dem Lesevergnügen tut das keinen Abbruch. Was genau im 2. Teil des Buches geschieht, werde ich an dieser Stelle nicht mal ansatzweise verraten.
Selten habe ich so ein gelungenes Debüt gelesen, wie dieses und ich hoffe bald noch mehr von der Autorin, die es wie keine andere schafft Spannung und Emotionen miteinander zu verbinden ohne kitschig zu werden, zu lesen.

Erschienen bei Weltbild
Produktdetails
432 Seiten, 
Maße: 14,5 x 22 cm,
 Geb. mit Su., 
ISBN-10: 3955698149,
 ISBN-13: 9783955698140,  
Erscheinungsdatum: 15.05.2015

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.