Freitag, 1. März 2013

Gott Bewahre: Rezension von Manuela H.

  •  
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (12. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453676336
  • Originaltitel: The Second Coming


KLappentext:
»Da kommt Gott – tut so, als wärt ihr beschäftigt.«

Kaum hat Gott sich im Himmel eine kleine Auszeit gegönnt und seinem Sohn Jesus Christus die Geschäftsführung überlassen, schon herrscht auf Erden das nackte Chaos. Bürgerkriege, Umweltsünden, Armut, Hassprediger, tödliche Krankheiten, moralischer Verfall und gnadenloser Kommerz, so weit das Auge reicht. Was wurde aus der Menschenliebe und dem einzig wahren Gebot: »SEID LIEB«? Gott denkt nach und findet nur eine Lösung – sein Sohn Jesus muss erneut auf die Erde zurückkehren, um Gutes zu tun. Doch werden die Menschen auf JC hören?

Meine Meinung:
Durchaus Amüsant und teilweise auch zum Nachdenken anregend, ist der Roman Gott Bewahre von Niven eher leichte Lektüre für ein oder zwei gemütliche Leseabende, durch seinen flüssigen Schreibstil hält einen der Autor am Buch fest und man versteht auch sehr schnell worum es ihm eigentlich geht, nämlich darum das Gott sicher nicht gewollt hat, das in seinem Namen Kriege geführt und Menschen verachtet werden, die Grundbotschaft also lauten sollte
Seid lieb
wie im Buch auch häufig erwähnt.
Der einzige Störfaktor im Buch und zwar so ein gravierender für mich, das ich dem Buch einen Stern abziehe ist das Marihuana verherrlicht wird, alle kiffen ob nun Gott oder Jesus und wenn sie nicht kiffen, saufen sie. Das geht meiner Meinung nach gar nicht, da bin ich spießig.
Trotzdem gibt es eineLesempfehlung von mir, wer allerdings beharrlich an alles glaubt was die christlichen Kirchen predigen und sich schnell persönlich in seinem Glauben und seinen Überzeugungen angegriffen fühlt sollte
Gott Bewahre
lieber nicht lesen.

Keine Kommentare: