Sonntag, 21. Mai 2017

Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness

Zur Verlagsseite
Inhalt: Der 13jährige Connor erlebt jede Nacht den selben Albtraum, der ihn quält und über den er mit niemandem reden kann, seine Mutter ist schwer erkrankt, sein Vater lebt in Amerika, Freunde hat er nicht. Bis  eines Nachts  um 7 Minuten nach Mitternacht  ein Monster vor seinem Zimmer erscheint und von da an jede Nacht, aber dieses Monster macht ihm keine Angst.
Mehr will ich zum Inhalt gar nicht verraten, das Buch umfasst gerade mal 224 Seiten von denen nicht wenige aufwendig illustriert sind, da wäre alles schnell erzählt.

Samstag, 20. Mai 2017

Der Raum von Peter Clines

 ZUr Verlagsseite
Zur Verlagsseite
Inhalt: Als Nate Tucker zufällig von einer unschlagbar günstigen Wohnung mitten in LA erfährt, kommt ihm das gerade Recht, da seine WG sich auflöst und er mit seinem langweiligen Job nicht wirklich viel verdient. Die Nachbarn sind nett und so fühlt er sich schon bald zuhause. Allerdings scheint etwas nicht zu stimmen mit dem Haus, es gibt Türen die immer verschlossen bleiben, leuchtende Kakerlaken, in einer Wohnung sind es immer 69 Grad Fahrenheit, egal wie die Außentemperaturen sind. Dies und noch mehr bringen Nate dazu das Geheimnis des Hauses zu lüften, gemeinsam mit einigen seiner Nachbarn erkundet er das im 19.Jahrhundert erbaute Kavach Haus.

Meine Meinung:
Ich gebe zu, ich habe etwas völlig anderes erwartet, ein Spukhaus in dem die Geister der Vergangenheit ihr Unwesen treiben und nur auf neue Opfer warten oder darauf erlöst zu werden. Das war dann mal nix. Aber das macht auch nichts, denn ich habe schon lange kein Buch mehr in so kurzer Zeit durchgelesen und das obwohl erst mal gar nicht so viel passiert, nach und nach kommen in Gesprächen mit den anderen Hausbewohnern neue Geheimnisse ans Licht und weckten sowohl deren Neugier als auch meine. Clines kommt ganz lange ohne Schockmomente aus. Jeder kennt das, eine wohl verschlossene Tür wird geöffnet und Rums, da hinter lauert das Böse, das einen nach dem anderen jagt und tötet. Peter Clines hat das in seinem Buch nicht nötig, er überzeugte mich durch seinen Schreibstil, durch die besondere Atmosphäre die er geschaffen hat, es brauchte keine Leichen oder bedrohlichen Vorfälle, niemand im Haus musste auf grauenvolle Art sterben um das Buch spannend zu machen, die schon erwähnte Neugier reichte völlig aus, je näher Nate und seine Gefährten dem Geheimnis auf die Spur kamen desto mehr wollte auch ich erfahren.
Im letzten Drittel geht es dann etwas anders weiter, mehr Action und ein rascheres Tempo bestimmen den Teil. Anspielungen auf H.P.Lovecraft sind ein kleines Highlight in dem Buch. Ganz ohne Tote kommt der Leser hier nicht davon und vielleicht lauert hinter der einen oder anderen Tür, dann doch noch der erwartete Schrecken? Das müsst ihr selber herausfinden und wenn ihr nun neugierig seid und eine Tür öffnen wollt, hinter dem Coverbild verbirgt sich die Tür Nummer 14 (Originaltitel), klickt doch mal drauf, wenn ihr euch traut.
Ich vergebe für Der Raum eine absolute Leseempfehlung.

  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (10. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453316428
  • ISBN-13: 978-3453316423
  • Originaltitel: 14

Montag, 15. Mai 2017

Dämonisch von Carmen Weinand und Thomas Williams

Zur Verlagsseite
Inhalt: Acht Kurzgeschichten aus den Federn der deutschsprachigen Autoren Carmen Weinand und Thomas Williams. Achtmal Horror vom Feinsten.
Dämonen, Monster, uralte Götter und Parasiten bevölkern dieses Buch und keiner ist davon ist den Menschen wohlgesonnen.

In Ihr:
Die erste Story und meine Reaktion darauf war: Holla die Waldfee, hier geht es ja gleich richtig zur Sache. Der Titel trifft den Inhalt richtig gut.
Freakbook:
Erinnerte mich daran das ich mich lange von sozialen Netzwerken fernhielt, jetzt weiß ich wieder warum.
Jenna: Hier treffen wir noch einmal auf die Protagonisten der ersten Story, einer von ihnen hätte sicher gern darauf verzichtet.
90er Jahre Trashparty: Gibt es etwas schlimmeres als den Weltuntergang bei schlechter Musik?
Jagd auf El Bocazas: Frank muss einen Zweifrontenkrieg führen, gegen einen etwas zu groß geratenen Salamander und gegen fanatische Tierschützer.
Love Sex Destruction: Religiöser Fanatismus birgt nichts Gutes, das müssen Jeff und Ethan erfahren, als sie sich im Auftrag des Herrn in Richtung Woodstock auf machen.
Superhero: Wenn es schon ein Superheld sein muss, dann ist mir der Avenging Angel, sehr recht.
Der 24- Stunden Parasit: Ein klein wenig Ekel muss auch mal sein und irgendwie auch was fürs Herz.

Meine Meinung: Carmen Weinand und Thomas Williams stehen sich in ihrer Schreibkunst in nichts nach. Beide verstehen es ihre Leser mit frischen Ideen und einem sehr guten Spannungsaufbau zu unterhalten. Horrorfans kommen hier wirklich auf ihre Kosten und es ist kein subtiler Horror, da lauert keine nur vage beschriebene Gefahr hinter dichtem Nebel verborgen, dieser Horror beißt dir mitten ins Gesicht und frisst dein Fleisch. Man kann das Buch also beruhigt vor dem Einschlafen lesen. Nur meidet man wahrscheinlich Rasstättentoiletten, Festivals und freien Himmel. Bleibt Zuhause, verbarrikadiert euch, Zuhause ist es sicher, Kontakt mit euren Freunden geht auch Online.. das lasst ihr besser auch bleiben.
Das Cover von Timo Kümmel, darf auch nicht unerwähnt bleiben, es passt hervorragend zum Inhalt und bereitet die Leser nicht wirklich schonend darauf vor, was sie erwartet.
Wenn ihr Neugierig geworden seid und keine Angst davor habt irgendwo drauf zu klicken, dann klickt auf das Coverbild, dort erwartet euch nicht nur Dämonisches.

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag (12. Juli 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958690424
  • ISBN-13: 978-3958690424

Sonntag, 14. Mai 2017

Fay von Larry Brown

Zur Verlagsseite
Inhalt: Die 17.jährige Fay flieht vor ihrem gewalttätigen Vater, auf der Suche nach einem besseren Leben, mit regelmäßigem Essen und einem sicheren Zuhause.
Mit zwei Dollar in der Tasche macht sie sich auf den Weg zur Küste. Unterwegs trifft das junge Mädchen auf die unterschiedlichsten Menschen und Männer und nicht alle meinen es gut ihr. Erst als sie auf den Highway Patrol Polizisten Sam trifft, der sie mit zu seiner Frau Amy nimmt, scheint sich für Fay alles zum Besseren zu wenden, sie lernt lesen und gute Manieren und die Chancen auf eine Familie sind gut denn Amy liebt sie wie eine Tochter und auch Sam beginnt väterliche Gefühle für das Mädchen zu entwickeln. Bis Amy bei einem Autounfall stirbt und sich zwischen dem älteren Mann und Fay mehr entwickelt als nur Freundschaft.

Meine Meinung:
Larry Brown spielt mit der Sprache wie es kaum ein zweiter versteht, er nimmt seine Leser mit auf die staubigen Straßen, auf denen Fay nach einer besseren Zukunft sucht, fast körperlich konnte ich die Hitze spüren, den Durst des Mädchens und die Erleichterung als sie zu einem Wasserschlauch kommt und sich in einem unverschlossenen Gemeindehaus heimlich satt isst.
Der Autor führt seine Leser in eine völlig fremde Welt, die Welt der amerikanischen Unterschicht, in der Kinder statt zur Schule zu gehen auf den Feldern mitarbeiten müssen auf denen sich ihre Eltern als Saisonarbeiter verdingen und junge Mädchen ihren Körper für Süßigkeiten verkaufen. Er führt uns in dreckige Mobilheime und Stripclubs. Niemand in diesem Buch scheint auch nur ein annähernd normales Leben zu führen, nicht einmal Sam und Amy die mit dem tragischen Tod ihres einzigen Kindes nicht fertig werden, nicht Reena die Fay in einem Diner kennen lernt, sie sind alle verkorkst.Und mittendrin Fay, die von den einfachsten Dingen im Leben keine Ahnung hat, die nicht weiß das man Bier und Zigaretten erst kaufen darf wenn man 18 ist, die noch nie im Leben bei einem Arzt war aber wild entschlossen ist, dass sie es einmal besser haben wird.
Ich weiß nicht was ich von Fay halten soll, war sie mir zu Anfang noch sehr sympathisch, änderte sich das im Laufe der Geschichte immer mehr, trotz aller Naivität die ich ihr zugestand, konnte ich vieles von dem, was sie tat nicht nachvollziehen, genauso fremd blieben mir die Handlungsweisen der anderen Protagonisten. Seltsamerweise trübte das mein Lesevergnügen kaum.Fay, ist ein Buch voller Tragik, Hoffnungslosigkeit, Liebe und Hass.
Ich gebe eine Leseempfehlung für alle die eine zwar schön erzählte, aber nicht wirklich schöne Geschichte lesen wollen.
Mit einem Klick auf das Cover kommt ihr direkt zur Verlagsseite.

  • Gebundene Ausgabe: 656 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453270967
  • ISBN-13: 978-3453270961
  • Originaltitel: Fay




Donnerstag, 11. Mai 2017

Sumerland 1 von Johannes Ulbricht

Zur Verlagswebseite
Inhalt:Die Welt wie wir sie kennen, ist nur Schein, eine kollektive Illusion, durch die sich die Menschen bewegen und nur wenigen gelingt es diese Illusion zu durchdringen und die wahre Welt zu sehen.
Die Welt in der ein Krieg tobt zwischen Prinz Zazamael dem Herrscher über die babylonische Stadt Waylhaghiri und Prinzessin Serisada die über das wilde Umland gebietet. Zazamael strebt die Alleinherrschaft, die Dominanz  über beide Reiche an und dringt immer mehr in Serisadas Reich ein.
Eine nicht näher benannte Frau, besitzt die Fähigkeit die Illusion zu durchschauen und kann sich, zumindest kurzfristig im Sumerland aufhalten.
Rezension kann Spuren von Spoilern enthalten.

Mittwoch, 10. Mai 2017

Gratis Comic Tag am 13.05.2017



Seit 2010 gibt es den Gratis Comic Tag, nach dem amerikanischen Vorbild Free Comic Book Day, nun auch in Deutschland. Waren es zu Anfang noch 130 Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sind es 2017 über 300 Shops, die an der Verlagsübergreifenden Aktion teilnehmen.
30 kostenlose Hefte, werden in diesem Jahr verteilt, insgesamt über 400000 Exemplare, die teilnehmen Verlage und eine Liste der teilnehmenden Händler findet ihr http://www.gratiscomictag.de/
Was müsst ihr tun um an euren Lieblings Comic zu kommen, ganz einfach ihr sucht einen Händler in eurer Nähe, eine Liste findet ihr hinter dem obigen Link dort bekommt ihr einen der 30 Comics vollkommen gratis, bitte habt Verständnis dafür das es wohl eher keine komplett Pakete geben wird, aber das ist natürlich Händlerabhängig.

Ein sehr interessantes Interview mit BRIAN K. VAUGHAN, dem Autor von Paper Girls, ist auch auf der Seite zu finden.
Und wenn ihr ausgerechnet am Gratis Comic Tag, nicht aus dem Haus kommt, könnt ihr euer Glück bei dem Gewinnspiel  versuchen.

Und weil Gewinnspiele, ganz was tolles sind, könnt ihr direkt bei mir auch etwas gewinnen, in Zusammenarbeit mit der Presseabteilung des Gratis Comics Tags darf ich zwei tolle Preise verlosen.
Einmal:
Dem Ingeniör ist nichts zu schwör. Made in Entenhausen
aus der Egmont Comic Collection
als ersten Preis
und dann noch
 die DVD-Box:  "Yo Kai Watch 1" (FSK6)

Um teilnehmen zu können, verratet mir in den Kommentaren euren Lieblingscomic und bei den tollen Preisen gibt es noch eine etwas schwierigere Frage. Wer feiert dieses Jahr in Entenhausen seinen 65. Geburtstag.
Damit ich die Gewinner auch auslosen kann, verratet mir bitte per Mail (lesenswertesausdembuecherhaus@gmx.de) wer ihr seid, bei meinem letzten Gewinnspiel konnte ich leider nicht alle Teilnehmer zuordnen.
Die Gewinne werden  nach der Auslosung direkt von der Presseabteilung des Gratis Comic Tages verschickt.Für Verlust auf dem Versandweg kann ich keine Haftung übernehmen und es können leider nur Teilnehmer aus Deutschland teilnehmen.
Es würde mich sehr freuen wenn ihr meinem Blog als Leser erhalten bliebet, das ist aber kein Muss.
Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.05.2017 um 0 Uhr und am Montag lose ich direkt aus.

Ich habe ausgelost
Gewinn 1 der Comic geht an:

Der zweite Preis geht an:
Jetzt brauch ich eure Adressen, damit ich die an die Presseabteilung weitergeben kann.
Herzlichen Glückwunsch.


Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß.

Mord in Cork von Ursula Schmid

Zur Verlagsseite
Inhalt: Der deutsche Hauptkommissar Michael Tischer besucht im Rahmen eines Austauschprogramms, Irland. Er soll dort die Arbeitsmethoden der irischen Garda kennen lernen, sein irischer Freund und Kollege Daniel Cerigh soll ihn dabei unter seine Fittiche nehmen.

Dienstag, 9. Mai 2017

Ist Fat Bob schon tot? von Stephen Dobyns

Zur Verlagsseite
Inhalt: Connor wird Zeuge eines grässlichen Unfalls, dessen Opfer schwer zu identifizieren ist. Durch den Aufprall auf einen LKW wird einem Motorradfahrer der Kopf abgetrennt und der ist erst mal nicht zu finden. Erste Ermittlungen deuten auf Robert Rossi, genannt Fat Bob, hin. Doch bald schon stellt sich die Frage: War es wirklich ein Unfall oder Mord und ist Fat Boy schon tot?
Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, gerät Connor zwischen die Polizei und das organisierte Verbrechen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Firmin ein Rattenleben von Sam Savage

Rezension vom 12.08.2008

Firmin, geboren als schwächstes Tier im Wurf, wächst in einer Buchhandlung auf wo er bald seine außergewöhnliche Begabung entdeckt lesen zu können.

Je mehr er in die Welt der Bücher eintaucht desto mehr erfährt er das er in der Rattenwelt fehl am Platz ist, er sucht die Nähe der Menschen und wird bitter enttäuscht.Da er einen Versuch Kontakt mit dem Buchhändler aufzunehmen fast mit dem Leben bezahlt.

Auch sein weiterer Lebensweg ist geprägt von Verlusten, er verliert seinen menschlichen Freund, sein Zuhause, seine Bücher.

Ich war etwas enttäuscht, mir fehlte etwas um Symphatie für Firmin entwickeln zu können. Er war und blieb für mich eine Ratte.

Das Buch habe ich gerade gelesen.
Und hier der Klappentext:

Boston in den 60er Jahren. Im schäbigen Keller der Buchhandlung am Scollay Square wird Rattenjunge Firmin geboren. Er ist der Kleinste im Wurf und kommt immer zu kurz. Als der Hunger eines Tages zu schlimm wird, knabbert er die in den Regalen lagernden Bücher an. Eines nach dem anderen wird gefressen, bis Firmin entdeckt, dass auf dem Papier etwas steht, was ihn sein Elend vergessen lässt: Ob Lolita oder Ford Madox Ford, ob Moby Dick oder Cervantes, die Welt der Menschen verspricht Abenteuer und Liebe, Krieg und Frieden, kurz: alles, was eine Ratte nicht hat. Voller Neugier sucht Firmin die Freundschaft zu Buchhändler Norman. Als dieser einen Giftanschlag auf ihn verübt, muss Firmin einsehen, dass er in den Augen der Menschen wohl doch nichts weiter ist als ein lästiges Tier. Wie so oft im Leben zeigt sich aber gerade in den dunkelsten Stunden ein Licht am Ende des Tunnels. Sam Savages Roman erzählt von den Hoffnungen und Idealen der Beat-Generation und von der Fähigkeit, immer wieder aufzustehen, möge es noch so hart kommen.

  • Gebundene Ausgabe: 216 Seiten
  • Verlag: Ullstein Hardcover (13. August 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355008742X
  • ISBN-13: 978-3550087424
  • Originaltitel: Firmin. A Metropolitan Lowlife
  • Das Buch ist im Handel nicht mehr erhältlich

Samstag, 6. Mai 2017

Sweetbitter von Stephanie Danler

Zur Verlagsseite
Inhalt:
Nach ihrem Studium zieht Tess nach New York, sie will sich selbst finden, die große weite Welt erkunden nur Pleite ist das nicht wirklich möglich, also nimmt die junge Frau einen Job als Hilfskellnerin in einem Nobelrestaurant an. Dort wird sie von einer erfahrenen Kellnerin angeleitet und lernt allmählich die Geheimnisse der gehobenen Gastronomie kennen und sie landet in einer ihr vollkommen fremden Welt aus Drogen, Partys und Sex, denn nichts anderes scheinen die Kollegen nach Feierabend zu kennen.

Freitag, 5. Mai 2017

Letzter Plan: Eine Zombie Zone Germany Novelle von Jenny Wood

Zur Verlagsseite
Inhalt:
In Feierlaune, schmiedeten die Freunde einen Plan, einen letzten Plan.
Was tun wir wenn die Zombies kommen.
Niemand hätte ernsthaft geglaubt, das dieser Plan jemals zur Anwendung kommen würde und doch rettet er Lisa, Nick, Krümmel, Bastian, Phil und anderen das Leben.
Deutschland wird zur Zombie Zone Germany und die 21 Freunde verschanzen sich in einem abgelegenen Haus wo sie auf Rettung warten. Eine nervenaufreibende und gefährliche Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Ich hatte schon die Anthologie Zombie Zone Germany gelesen und war nun mehr als gespannt auf eine neue Geschichte, da kam mir die Novelle von Jenny Wood natürlich sehr recht.
Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht von Lisa, sie berichtet von den Widrigkeiten mit denen man umgehen muss wenn viele Menschen auf engem Raum zusammen leben, vom Fehlen der Privatsphäre, kleinen und großen Streitereien und natürlich von der Gefahr die außerhalb des schützenden Zauns allgegenwärtig ist.
Lisa muss erkennen, das es einen großen Unterschied macht ob man in einem Computerspiel jemanden erschießt oder ob man einen gebissenen Freund erlöst.
Aber es gibt auch Momente in denen die allgegenwärtige Gefahr kurz in den Hintergrund rückt, weil z.B. *Rachepläne* gegen den Ex wichtiger sind, die gemeinsam mit der Freundin geschmiedet werden, Momente die in Tränen und Gelächter enden und so Normal erscheinen. Diese Mischung aus Normalität und Ausnahmezustand machen die Novelle so realistisch, es gibt keine Superhelden die aus dem Nichts auftauchen um alle zu retten.
Jenny Wood verwendet Alltagssprache um ihre Geschichte zu erzählen, es wird gelacht,geflucht, geweint, ohne Schnörkel und Beschönigungen.
Gibt es ein Happy End? Das ist wohl die Frage die sich jeder am Anfang einer Horrorstory stellt, ich zumindest tue das. Beantworten werde ich die Frage allerdings nicht, das muss jeder selber herausfinden, aber auf jeden Fall gab es bei mir den Wunsch nach einer Fortsetzung, einiges in der kurzen Geschichte darf gern noch weiter ausgeführt werden.

Neugierig geworden?
Mit einem Klick aufs Coverbild kommt ihr direkt zur Verlagsseite.

Letzter Plan, bekommt von mir eine Leseempfehlung.


  • Taschenbuch: 100 Seiten
  • Verlag: Amrun Verlag; Auflage: 1 (1. November 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3958692664
  • ISBN-13: 978-3958692664

Dienstag, 2. Mai 2017

Sachsenmorde 2 von Andreas M. Sturm (Hrsg)

Zur Verlagsseite

Inhalt: Im idyllischen Sachsen wird weiter gemordet, wie schon im 1. Band haben sich auch dieses Mal Autoren zusammengefunden um zu morden. Ihre mehr oder weniger blutige Spur zieht sich durch den gesamten Freistaat und sie hinterlassen spannende Lesestunden.

Meine Meinung: Es ist mittlerweile sicher bekannt das ich ein großer Fan von Kurzgeschichten bin, ebenso die Gründe dafür, also muss ich das nicht nochmals erläutern.
Die Autoren die in dieser Anthologie zusammen fanden, könnten unterschiedlicher nicht sein,jeder hat seinen ihm eigenen Stil und das ist auch gut so, so sind die einzelnen Geschichten absolut unvorhersehbar,  führt uns eine Geschichte in längst vergangene Zeiten der Geschichte, als Flüche noch etwas zu bedeuten hatten (Martina Arnold: Die Frau in der Wand) müssen wir uns in der nächsten mit dem Fluch der jüngeren Vergangenheit auseinander setzen, der noch nicht für jeden gebannt ist (Mandy Kämpf: Der Beobachter), es stellt sich die Frage: Haben Hunde eine Gespür für Pietät ? (Frank Kreisler: Frischfleisch) eine weitere Frage hat sich mir gestellt:Kommt es vor das Autorinnen sich in ihre Romanfiguren verlieben und dabei die Realität aus den Augen verlieren? (Katja Neff: Rettet das Moor). Realitätsverlust ist ein spannendes Thema, das in diesem Buch nicht zu kurz kommt (Patricia Holland Moritz: Kemper ermittelt) Manchmal ist sogar das Leben eines Versicherungsvertreters wie ein Film, von wegen dröge Büroarbeit (Bernd Köstering (Sekuritate). Wenn durch einen makaberen Fund nachträglich eine Kinderseele geheilt geheilt wird, verliert auch der Tod seine Schrecken (Sylvia Eggert: Keller-Geist(er)). Gelegenheit macht Diebe, war schon immer so (Traude Engelmann: Der Tote Gast)
Manche Tage sollte man zurückgeben können, die taugen nix, das erfährt der Protagonist in dieser Story am eigenen Leib. (Andreas M. Sturm: Steves Tag)
Nicht immer lässt der Titel auf den Inhalt schließen, zumindest nicht auf den ersten Blick (Mario Schubert: Ein Glas zu viel). Böses mit Bösem vergelten, ich weiß ja nicht ob das so eine gute Idee ist (Conny Roters: Gestern wie Heute). Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht (Petra Steps: Tödlicher Trost). Einmal Cop, immer Cop (Jan Flieger: Flammentod).
13 Geschichten
13 Autoren
und jede Geschichte auf ihre Art wirklich lesenswert, kurz und knackig wie Kurzgeschichten sein müssen.
Absolut empfehlenswert.
Wenn ihr mehr über den Herausgeber erfahren wollt.
Mit einem Klick seid ihr auf seiner Homepage, dort erfahrt ihr auch welche Bücher auf euch zukommen.

Broschierte Ausgabe, Softcover
März 2017
260 Seiten,  Preis € 13,00 [D] / € 13,40 [A]
ISBN 978-3-946734-18-5