Sonntag, 3. Juli 2016

Blutgrütze eine Anthologie (Hrsg. Markus Kastenholz)

Inhalt:
Es gibt nichts zum Inhalt,
Inhaltsbeschreibungen von Kurzgeschichten sind was für die Schule.
Ihr sollt die Geschichten selber lesen, nacherzählt bringen die nichts.

7 Geschichten von 7 Autoren, jede anders, jede mehr oder weniger eklig.  
Meine Meinung: 
Ich wusste worauf ich mich einlasse, schließlich hatte ich den Klappentext gelesen, so ganz stimmt der Untertitel allerdings nicht *unappetitlich* fand ich jetzt nur zwei der Storys, aber die hatten es beide in sich, nach dem Lesen war mein erster Gedanke *würg* aber vermutlich hatten die Autoren genau das beabsichtigt. Die anderen 5 sind guter alter Horror und Splatter, es ist blutig, widerlich und sehr spannend. Die Autoren haben durchweg einen sehr angenehmen Schreibstil, man spürt die Freude am Schreiben in jedem Satz.
Eigentlich wollte ich die Autoren und die jeweiligen Titel noch auflisten, aber Blogspot in seiner unendlichen Weisheit hat beschlossen, das das doof aussehen soll. ich versuche es mal so.     
Torsten Scheib:
Nächtliche Begegnungen. 
Was lange währt wird endlich gut.

Rosa Leber:
Die Mutter aller Abszesse
Würg

Markus Kastenholz
Mea Maxima Culpa
Rache ist nicht immer süß (der Arme)

Alisha Godoy
Die Bedrohung
Verboten Früchte führen oft zu *dumm gelaufen*

Andreas Ellefred
Schlüssel zur Freiheit
Upps

Jasmin Krieger
Macarone Spezial
doppel würg

John Aysa
Die Yoni der Erde
Männer können eben besser gucken als denken, das hat er nun davon.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Ein Satz den ich in der Rezension für die Verkaufsplattformen weglassen werde:


Geiler Scheiß






  • Taschenbuch: 178 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (5. Juni 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1533420564




  • ISBN-13: 978-1533420565