Dienstag, 24. Februar 2015

Drahtseiltänzer Die Geschichte von Noah und Ciro

Wenn er mir entgegenlächelt, die Hand nach mir ausstreckt, dann brauche ich keine Sicherung. Er wird mich auffangen. Egal, aus welcher Höhe ich falle." Ein Tanz auf dem Drahtseil. Ein Held, der nur in Ciros Fantasie existiert. Ein Deal, der zum Verrat zwingt und eine Nacht am Strand, getaucht in Geborgenheit und Nähe. Doch die Sonne geht auf und der neue Tag schlingt vertraute Fesseln um Ciros Leben. Ein toter Bruder. Ein missratenes Outing und eine Spontanreise in die Toskana. Noah braucht Abstand zu sich und seinen Eltern - nicht zu dem Italiener mit dem verträumten Blick und den braungebrannten Füßen in sandigen Flip-Flops.

 Eins vorweg: Ich lese keine Liebesromane, die sind kitschig und vorhersehbar und immer gleich , voller unrealistischer Romantik und enden meist mit einem Spaziergang in den Sonnenuntergang oder so , soweit die graue Theorie, nur manchmal packt auch mich die Neugier: Wie sieht denn das aus, wenn eine mir bisher nur als Fantasyschreiberin bekannte Autorin, eine Liebesgeschichte erzählt, die zwischen zwei Männern spielt, von denen sich einer ab und zu als Frau wohler fühlt als als Mann?
Kurz zum Inhalt:
Noah, 17,selbstbewusst,beliebt bei seinen Freunden und Klassenkameraden und schwul, hat sich endlich getraut sich auch seinen Eltern gegenüber zu outen, nachdem sein restliches Umfeld schon lange Bescheid weiß. Was zunächst reibungslos über die Bühne zu gehen scheint, macht seinen Eltern dann doch ziemlich zu schaffen, sie brauchen mehr Zeit und Abstand um die Neuigkeit zu verarbeiten und gemeinsam beschließen sie das Noah mit seinem Onkel Urlaub in Italien zu machen. Dort trifft er Ciro und damit ändert sich sein gesamtes Leben, denn schon bald wird ihm klar, das Ciro seine große Liebe ist
Und natürlich fangen die Probleme damit erst an, denn Ciro muss seine Neigungen geheim halten und er versteckt in sich noch einen weiteren Menschen (ich habe keine Ahnung wie ich das sonst ausdrücken soll) Chiara, eine junge wunderschöne Frau, die den Lebensunterhalt für sich und ihren Bruder als Drahtseilartistin verdient und die die Bewunderung des Publikums und besonders der Männer genießt.
Mehr verrate ich nicht ;o)
Meine Meinung:
Die Geschichte von Noah und Ciro ist eine  Liebesgeschichte, manchmal kitschig, manchmal zum heulen schön und manchmal machten die Handlungen der Protagonisten wirklich wütend, manchmal wollte ich die Hauptpersonen schütteln damit sie aufwachen und so handeln wie es vernünftig wäre und wie es sie schneller und problemloser zum Happy End führen würde, nur ganz ehrlich das wäre dann ja schon etwas langweilig.
Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil, sie beschreibt ihre Charaktere und Örtlichkeiten sehr anschaulich, man kann sich gut vorstellen das die fiktiven Personen doch irgendwo existieren und genau das im Buch beschriebene Leben führen.
Sie findet klare und schnörkellose Worte wenn es um Sex geht (Warnung für Prüde *Ja die schlafen miteinander und küssen sich und so*) und herzerwärmende (ich habe immer noch kein weniger blödes Wort gefunden) wenn es um Gefühle geht.
Mein Fazit:
OK, ich lese doch Liebesromane, aber sie müssen etwas besonderes sein.


Mehr Lesestoff dieser Autorin,schaut euch doch mal auf ihrer Facebookseite um
S.B.Sasori
  • Taschenbuch: 314 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1505451744
  • ISBN-13: 978-1505451740