Dienstag, 1. Oktober 2013

Fieberglasträume eine Anthologie


 


Klappentext:
Der Kabelgott, der durch dein Hirn spukt, der Horrortrip in deinen Adern, der schwarze Code in deinem Blut Bist du dabei? Komm schon, zeig uns, was du draufhast! Stöpsel dich ein in die Fieberglasträume: 14 illustrierte Textfiles von den Avantgardisten des deutschen Cyberpunk, die deinen Geist durch digitale Welten jagen. Schillernd bunt und brutal. Fühle den Nervenkitzel, der dich packt, wenn du deine Chips auf Hochtouren taktest. In dieser Realität darfst du alles - aber lass dich nicht erwischen.
Wir haben dich gewarnt!
Mit Geschichten von:
Michael K. Iwoleit, Peter Hohmann, Sven Klöpping, Jens Ullrich, Niklas Peinecke, Thorsten Küper, André Wiesler, Michael Rösner, Frank Hebben, Christian Günther, Frank Werschke, Jan-Tobias Kitzel, Peer Bieber, Ingo Schulze und David Grashoff
Mit einem Vorwort von Rob Boyle

Meine Meinung:
Eins vorweg, Cyberpunk, ist als Genre relativ neu für mich, das eine oder andere Buch habe ich zwar schon gelesen aber als Kenner, kann man mich nicht bezeichnen.
Fieberglasträume ist eine Anthologie, die 15 Kurzgeschichten deutscher Autoren beinhaltet, zusammengetragen von Frank Heben und Andre Skora. Jede Geschichte wird begleitet von einer Illustration, die mich durchweg begeistert haben. Auch die Stories waren jede für sich auf ihre Art unterhaltsam, auch wenn mir manches zu abgedreht schien, aber wie gesagt Cyberpunk ist neu für mich, deswegen kann ich über die Qualität oder darüber ob die Idee neu oder schon xmal dagewesen ist,zu übertrieben oder noch nicht ausgefeilt genug, nicht urteilen.
Es gibt allerdings auch hier Geschichten, die für Normalleser gu zu konsumieren sind, es geht darin meist um Gut gegen Böse, also die klassischen Elemente der Literatur, um die herum, Computer und Kabel, Bits und Bytes gelegt wurden.
Der Schreibstil, ist bei jeder Story logischerweise unterschiedlich und mir wäre niemand aufgefallen, wo ich gedacht hätte geht gar nicht, jeder Autor hat seine eigene Art und jede Art ist entweder, gut oder Ok, also alle gut lesebar.

Was mir nicht so gefällt, ist das Cover, ob die verkabelte Person nun nackt und verkabelt sein muss, wo verkabelt eigentlich gereicht hätte, vermag ich nicht zu beurteilen, ein Hingucker ist es zwar, passt aber meiner Meinung nach nicht zum Buch.

  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Begedia (15. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3943795403
  • ISBN-13: 978-3943795400

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier dürft ihr mir eure Kommentare hinterlassen.